Navigator-Medizin.de
alle Fragen, alle Antworten
   X   

Krankheiten von A bis Z

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

Medikamente von A bis Z

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

Diagnostik & Laborwerte von A bis Z

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

Therapieverfahren von A bis Z

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

Gesundheitsthemen von A bis Z

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   
Suche

Wirken blutdrucksenkende Medikamente sofort?

Das kommt darauf an, ob es sich um eine "normale" Einstellung des zu hohen Blutdrucks handelt oder um einen medizinischen Notfall. Im ersteren Fall beginnt man die medikamentöse Behandlung behutsam, die Tabletten wirken also nicht sofort. Das soll aber auch so sein, um Kreislaufprobleme zu vermeiden. Im Falle eines Notfalls kann man hingegen mit entsprechend hohen Dosierungen auch schlagartig den Blutdruck senken. 

Aber zurück zum Normalfall:

Dauerhafte Blutdrucksenkung mit Tabletten

Muss der Blutdruck langfristig eingestellt werden, erfolgt dies mit Tabletten. Prinzipiell helfen sie, sobald der Wirkstoff vom Magen in die Blutbahn gelangt ist. Wie schnell dies geht und wie lange der Effekt anhält, hängt vom jeweiligen Medikament ab. Welches Medikament für Sie das richtige ist, richtet sich auch danach, ob bei Ihnen zum Beispiel Begleiterkrankungen wie Diabetes, Herzschwäche oder Nierenkrankheit vorliegen.

Einschleichen der Medikamente reduziert Nebenwirkungen

Da alle Blutdrucktabletten auch Nebenwirkungen haben können, beginnt man mit einer eher niedrigen Dosis und steigert diese langsam. Man spricht davon, dass das Medikament eingeschlichen wird. Ja nach Ausgangswert Ihres Blutdruckes wählt Ihr Arzt ein oder zwei Wirkstoffe aus, gelegentlich auch als Kombinationspräparat. Meist vergehen ein paar Wochen, bis eine Änderung an Ihrer Medikation vorgenommen wird.

Gäbe man blutdrucksenkende Medikamente von Anfang an in der vorgesehenen Höchstdosierung, würde dies schnell und unter Umständen massiv den Blutdruck senken. Das Kreislaufsystem soll sich allerdings langsam an die geringeren Blutdruckwerte gewöhnen, sonst drohen erhebliche Probleme bis hin zur Ohnmacht.

Der maximale Effekt eines blutdrucksenkenden Medikamentes ist meist nach 4 bis 6 Wochen erreicht. Dann entscheidet Ihr Arzt, ob weitere oder andere Medikamente notwendig sind. Wichtig ist, dass der Blutdruck nach der Medikamentengabe regelmäßig überprüft wird.

Blutdruckkrisen und Notfälle

Erreicht der Blutdruck Werte ≥ 180/120 mmHg, spricht man von einer hypertensiven Krise. Hypertensiv steht für "erhöhter Druck". Kopfschmerzen, Luftnot oder Brustschmerzen können begleitend auftreten.

Bei Blutdruckwerten ab 230/120 mmHg wird häufig die Durchblutung der Organe beeinträchtigt. Es kann zum Herzinfarkt oder Schlaganfall kommen. Dann handelt es sich um einen hypertensiven Notfall, der einer sofortigen blutdrucksenkenden Therapie bedarf.

Schnelle Blutdrucksenkung über Venen und Zunge

Bei stark entgleisten Blutdruckwerten erhält der Betroffene in einer Rettungsstelle oder Arztpraxis Medikamente, die sofort wirken. Neben intravenös (in die Vene) verabreichten Substanzen gibt es Sprays oder Zerbeiß-Kapseln, deren Inhaltsstoff direkt über ein kleines Gefäßsystem unter der Zunge in die Blutbahn gelangt. Auch sie wirken in kürzester Zeit.

Autoren: 

Kommentare: Archiv

Wirken blutdrucksenkende Medikamente sofort?
Montag, den 04. Dezember 2017 um 08:08 Uhr, Friedbert Kolb
Die Antwort der Ärztin bezieht sich gar nicht auf die Frage. Es geht ja nicht um die Höhe der Dosierung, sondern um die Schnelligkeit, mit der die Wirkung des Medikaments einsetzt.

Inhaltsverzeichnis Top