Unter Schirmherrschaft der
Deutschen Gesellschaft für Gesundheit e.V.
Navigator-Medizin.de
   X   

[Krankheiten von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Medikamente von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Diagnostik & Laborwerte von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Therapieverfahren von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Gesundheitsthemen von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Symptome von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   
Suche

Was sollte nach einer Fehlgeburt untersucht werden?

Zunächst einmal die beruhigende Nachricht: Nur bei wenigen Frauen kommt es überhaupt zu einer erneuten Fehlgeburt. In der überwiegenden Zahl der Fälle bleibt es bei einem singulären Ereignis.

Deshalb wird eine weitergehende Diagnostik meist nur nach wiederholter Fehlgeburt (habitueller Abort) als sinnvoll erachtet, auch wenn die Ursache unklar geblieben ist. Allerdings sollte Sie Ihr Arzt, insbesondere wenn es sich um einen Spätabort handelte, noch am Tag der Fehlgeburt auf Anzeichen einer Infektion untersuchen. Dies erfolgt üblicherweise mit einem Scheidenabstrich sowie einer Blut- und einer Urinuntersuchung. Außerdem wird empfohlen, vor einer erneuten Schwangerschaft eine vaginale Ultraschalluntersuchung – mit dem Schallkopf in der Scheide statt auf der Bauchdecke – durchführen zu lassen. Sie ist heute in fast jeder Gynäkologenpraxis möglich.

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).

Kommentar schreiben

Inhaltsverzeichnis Top
 naturstoffe=

Navigator-Medizin.de
Bluthochdruck, Arteriosklerose, Krebs, chronisch-entzündliche Erkrankungen, Wechseljahre

Was unser Ärzte-Team empfiehlt

Sie glauben an die Wirksamkeit von Heilpflanzen? Wir auch! Dabei gibt es aber Unterschiede. Einige Arzneipflanzen sind besonders interessant, weil nun auch wissenschaftliche Studien ihre Wirkung untermauern.

Mehr dazu lesen Sie hier!