Unter Schirmherrschaft der
Deutschen Gesellschaft für Gesundheit e.V.
Navigator-Medizin.de
   X   

[Krankheiten von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Medikamente von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Diagnostik & Laborwerte von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Therapieverfahren von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Gesundheitsthemen von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Symptome von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   
Suche

Wie schnell wächst mein Kind in den ersten drei Jahren?

Die ersten drei Lebensjahre bilden die erste der drei Wachstumsphasen in der Entwicklung Ihres Kindes. Dieser Abschnitt ist durch ein sehr schnelles Wachstum gekennzeichnet, das besonders stark im Säuglingsalter ausgeprägt ist und dann von Jahr zu Jahr abnimmt.

Im Durchschnitt legen die Kinder dabei im 1. Lebensjahr um 24 cm, im 2. Lebensjahr um 12 cm und im 3. Lebensjahr um 8 cm zu. Alles in allem also sind die Kinder am Ende dieses Entwicklungsabschnitts im statistischen Durchschnitt um 43 cm gewachsen.

Noch ein paar Spezial-Informationen zum zweiten Lebensjahr: Ihr Kind nimmt in diesem Jahr durchschnittlich 2-2,5 kg an Gewicht zu. Mädchen und Jungen sind am Ende des 2. Lebensjahres noch gleich groß und schwer: 80-92 cm und 10-14 kg. Gegen Ende des 2. Jahres nimmt das Wachstum ab und der Babyspeck auch. Als Dreijährige sind die Jungs dann meist größer als die Mädchen.

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).

Kommentar schreiben

Navigations-Menü & weitere Artikel zum Thema Top
 naturstoffe=

Navigator-Medizin.de
Bluthochdruck, Arteriosklerose, Krebs, chronisch-entzündliche Erkrankungen, Wechseljahre

Was unser Ärzte-Team empfiehlt

Sie glauben an die Wirksamkeit von Heilpflanzen? Wir auch! Dabei gibt es aber Unterschiede. Einige Arzneipflanzen sind besonders interessant, weil nun auch wissenschaftliche Studien ihre Wirkung untermauern.

Mehr dazu lesen Sie hier!