Unter Schirmherrschaft der
Deutschen Gesellschaft für Gesundheit e.V.
Navigator-Medizin.de
   X   

[Krankheiten von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Medikamente von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Diagnostik & Laborwerte von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Therapieverfahren von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Gesundheitsthemen von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Symptome von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   
Suche

Schadet die lebenslange Einnahme von Thyroxin meiner Gesundheit?

Nein. Wer auf die lebenslange Einnahme von Schilddrüsenhormon (Thyroxin) angewiesen ist, muss mit keinen Langzeitschäden rechnen. Ganz im Gegenteil. Durch die Einnahme von L-Thyroxin werden dem Körper die fehlenden Schilddrüsenhormone, die er nicht mehr selbst (oder nicht mehr in ausreichender Menge) herstellen kann, ersetzt.

Hormontabletten identisch mit dem "echten" Hormon

Die Einnahme von Hormontabletten ist für die Gesunderhaltung des Körpers bei vielen Schilddrüsenproblemen lebensnotwendig und im Falle einer Schilddrüsenunterfunktion oder einer fehlenden Schilddrüse die einzige Möglichkeit, den Hormonmangel auszugleichen.

Außerdem sollte man wissen: Die Tabletten sind in ihrer chemischen Zusammensetzung identisch mit dem körpereigenen Hormon T4 (Thyroxin). Das heißt, hinsichtlich ihrer Wirkung unterscheiden sich die synthetisch hergestellten Hormone nicht gegenüber dem natürlichen Schilddrüsenhormon – und sind daher auch nicht schädlich für den Körper.

Dosis langsam steigern

Bei der Einnahme von L-Thyroxin gibt es allerdings einiges zu beachten. Generell gilt: Es sollte lediglich jene Hormonmenge ersetzt werden, die dem Körper fehlt. Nur so lassen sich unerwünschte Nebenwirkungen ausschließen.

Das heißt, zu Beginn der Therapie sollte man den Körper langsam an die künstlich zugeführten Hormone gewöhnen. Erst im Laufe der Zeit kann die Dosis langsam gesteigert werden, bis die optimale Tagesmenge (lässt sich mit einer Hormonbestimmung im Blut rasch feststellen) erreicht wird. Eine versehentliche Zufuhr zu großer Hormonmengen dagegen kann die typischen Symptome einer Schilddrüsenüberfunktion auslösen.

Nebenwirkungen vor allem in Eingewöhnungsphase möglich

L-Thyroxin gilt normalerweise als ein sehr gut verträgliches Medikament und wird häufig zur Behandlung einer Schilddrüsenunterfunktion eingesetzt. Wie bei fast jedem Arzneimittel können natürlich – vor allem zu Beginn der Behandlung - Nebenwirkungen (wie Herzklopfen; Zittern, Hitzewallungen, innere Unruhe) auftreten, die aber in der Regel nach einer kurzen Eingewöhnungszeit wieder von alleine verschwinden. Auf keinen Fall aber sollte man das Präparat abrupt absetzen, da sonst der gesamte Hormonhaushalt durcheinandergerät und weitere Nebenwirkungen die Folge sein können.

Fazit: Die lebenslange Einnahme von L-Thyroxin stellt mit Sicherheit keine Gefahr für unsere Gesundheit dar. Der Körper ist vielmehr auf die regelmäßige Zufuhr des Medikaments angewiesen, um richtig funktionieren zu können.

 

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).

Kommentare  

# Natürliche HormoneVanessa 01.09.2022 17:45
lch habe mich his jetzt auch vor einer Umstellung auf natürliche Hormone gescheut, wegen dem Wissen aus Erfahrung am eigenen Leib darüber, dass eine Umstellung auf ein andres Hormonprodukt kein Kinderspiel ist. Doch wenn man so lange leidet, spielt man halt schon mit dem Gedanken. Wenn das T4 ein ausreichender Ersatz für den Körper wäre, würde sie doch nur T4 erzeugen oder? Tut sie aber nicht. Leider. ☹️ Ich habe gehört, dass durch die anderen Hormone, die in den natürlichen Schilddrüsebormonen enthalten sind, soll es den Leuten besser gehen. Wenn man nicht selber auf das Zeug angewiesen ist, weiß man das nicht.
Antworten
# natürliche HormoneVanessa 01.09.2022 17:49
* Ich meinte, die Schilddrüse würde nur T4 erzeugen. Tut sie aber nicht. Sie erzeugt auch einige andere. Kein Wunder, dass es vielen nur mit T4 nicht gut geht.
Antworten
# HashimotoMalina 30.08.2022 01:11
Meine OP war 2013 ein Teil der Schilddrüse wurde erhalten ich hatte einen Kropf am Hals von 260 ml meine OP dauerte 5 Stunden und ich muss sagen bevor meine OP ging es mir besser wie jetzt es ist teilweise die Hölle ich habe schlimme Gelenk und muskelschmerzen ich bin ständig müde schlafe bis zu 13 Stunden am Tag schleppe mich die Treppe rauf wie eine alte Frau und Kriege nicht mal ein Teil meines Haushalts gebacken wie früher ich schaffe es einfach nicht mehr ich schwitze wie verrückt wenn ich zur blutabnahme gehe ja dann heißt es ja soweit ist alles in Ordnung ja was heißt soweit ich habe einen Termin gemacht beim Endokrinologen in 3 Monaten mittlerweile geht es mir wirklich so schlecht dass ich nicht weiß wie ich diese drei Monate noch überstehen soll zumal bin ich auch gereizt und gehe sehr schnell von 0 auf 100 in 10 Sekunden hoch ich weiß nicht woher das kommt ich bin dann absolut ruhiger und lieber Mensch aber im Moment stört mich die Fliege an der Wand ja ich werde noch einmal diese Woche zu meinem hausarzt gehen und werde ihn bitten meine Tabletten umzustellen bzw eine neue Sorte auszuprobieren das kann es nicht sein ich habe absolut keine lebensqualität es gibt Tage da sitze ich im Wohnzimmer und bin am weinen ich habe an nichts mehr Spaß nichts zu dem ich früher so viel Lust hatte meine Wohnung so schön zu machen oder zu dekorieren nichts es interessiert mich einfach nicht mehr das ist kein Leben das ist echt kein Leben diese ganzen Dinge sind passiert seit meiner OP ich bin so nach Aussagen meines Arztes jetzt bei L-Thyroxin 50 ich denke das ist viel zu wenig wenn jetzt nichts passiert dann werde ich selber handeln und ich werde meinen L-Thyroxin erhöhen auf 75 und dann schauen was passiert weil auf Dauer Gramm ich das nicht mehr mitmachen ich schaffe das nervlich nicht mehr ich bin wirklich runter es heißt immer mit der Zeit wenn das richtig eingestellt ist verschwinden die Symptome das stimmt nicht es verschwinden keine Symptome ganz im Gegenteil es muss einfach eine Behandlung her die auch der hausarzt durchführen kann und nicht nur der Endokrinologe der hausarzt hat von nichts und gar nichts eine Ahnung der guckt sich die blutwerte an und sagt alles ist in Ordnung aber nichts ist in Ordnung und ja eben wartezeit facharzt drei Monate es ist zum verrückt werden es ist echt zum verrückt werden ich bewege mich nervlich auf einer ganz dünnen Linie ich habe manchmal das Gefühl dass ich von null auf 100 in 10 Sekunden bin und es ist überhaupt nichts es gibt nichts worüber ich mich aufregen müsste aber ja so ist mein derzeitiger Status wie gesagt ich werde mein hausarzt aussuchen und eine Möglichkeit finden diese drei Monate zu überstehen sollte er mir nicht helfen werde ich das selber für mich tun und auf 75 erhöhen und das schauen was kommt ich habe gelesen dass pro Kilo körpergewicht 1,2 jugo L-Thyroxin richtig sind das werden bei 75 Kilo ja da würde ich sagen komme ich ja wohl mit 50 nicht hin und würde auch mit 75 nicht hinkommen da liege ich so bei 110 aber da traue ich mich nicht ran dann muss es wirklich der Endokrinologe schauen und ich hoffe ich hoffe sehr dass er mehr helfen kann dass ich endlich ein Leben führen kann was man auch Leben nennen kann und nicht ein dahinvegetieren
Antworten
# HormoneJessica 31.08.2022 21:19
Hallo Malina!
Es tut mir so leid für dich! Ich verstehe dich total! Ich kenne das so gut, dass ich mich momentan von 0 auf 100 aufrege. Das liegt an dieser Müdigkeit, die dieser ganze Zustand mit sich bringt. Und all diese Lustlosigkeit! Habe seit ein paar Jahren leider keine Schilddrüse mehr, und seitdem geht es mir auch nicht gut! Lebensqualität: Nein, Leistungsfähigkeit: Nein usw. Blutbild in Ordnung, also laut Ärzten alles in Ordnung. Es ist zum Verzweifeln. Aber mit 50 Mikrogramm hast du sicher zu wenig! Das mit dem ständigen Weinen hatte ich auch, als ich zu wenig Hormone genommen hatte. Ich schneide mir meine Dosis selbst zusammen, da mir 100 zu viel und 88 zu wenig sind. Nehme eine 88, ein Viertel 25 und ein winziges Brösel von 20 Mikrogramm T3. Besser geht es bei mir mit diesen Hormonen nicht. Du bist nicht alleine! Wünsche dir von Herzen alles Gute! Versuch vielleicht doch mal nur ein Viertel von 25 Mikrogramm dazuzunehmen. Mit dem Tablettenschneider aus der Apotheke geht das sehr gut. Da kannst du normal nix falsch machen bei so einer geringen Dosis. Vielleicht fühlst du dich ja dann gleich etwas besser! Ich bin aber kein Arzt. Habe aber selbst viel Erfahrung am eigenen Leib. Meine es nur gut. Nimmst du eigentlich Euthyrox?
Antworten
# rico.doga2013@gmail.comMurat 16.08.2022 13:56
Gibt es natürliche Schilddrüsenhormone und welche sind das, und wo findet man es??
Danke
Antworten
# Natürliche HormoneJessica 31.08.2022 20:59
Hallo!
Natürliche Schilddrüsenhormone vom Rind oder Schwein gibt es schon - z.B. bei den Kloster-Apotheken in Deutschland! Man braucht allerdings einen Arzt, der einem bei der Einstellung hilft. Die wissen dort vielleicht einen. Habe mir die Umstellung auf diese Hormone auch schon überlegt, da es mir mit dem Euthyrox - was ja L-Thyroxin ist - auch überhaupt nicht gut geht. Ich habe so ein schlechtes Kurzzeitgedächtnis, das ist arg und nicht so leistungsfähig wie früher usw. Die ganze Latte halt. GlG
Antworten
# Antwort auf JessicaRedaktion 01.09.2022 10:05
Hallo Jessica, hallo alle anderen Leser,
bitte bedenkt, dass auch die tierischen Hormone Hormone sind.
Die Nebenwirkungen und Beschwerden, die Ihr beschreibt, gehen in fast allen Fällen entweder auf die Dosierung oder auf die auslösende Störung der Schilddrüse zurück. Das hat also in der Regel nichts damit zu tun, ob man tierische Hormone oder das normale Thyroxin einnimmt.
Liebe Grüße, Euer Navigator-Team
Antworten
# natürliche SchilddrüsenhormoneRedaktion 17.08.2022 07:45
Hallo,
Schilddrüsenhormone gibt es nur in der angebotenen Medikamentenform, "natürliche" Stoffe, die das genauso können, gibt es nicht.
Viele Grüße, Ihr Navigator-Team
Antworten
# Schilddrüse wegen Karzinom komplett entfernt annette 11.08.2022 06:58
Vor 25 Jahren habe ich meine komplette Schilddrüse entfernt bekommen, da das Karzinom in beiden Schilddrüsenlappen war. Ich hatte autonome Knoten, in denen der Krebs verkapselt war. Danach bekam ich in Abständen 2x eine Radio-Jod-Therapie, wobei der Hormonspiegel sehr, sehr niedrig sein musste. Dann begann die Medikation mit Thyroxin, und bin bei L-Thyroxin beta gelandet. Seit der Einnahme, die bei mir zum Schluss bei 212,5 µg lag, ging es mir fast immer gut. Ich war leistungsfähig, war fröhlich, habe meinen Alltag mit Kind und Kegel gemeistert. Dann meinte man, mich in der Dosierung runterstufen zu müssen. Liege jetzt bei 175 µg, und es geht mir schlecht. Ich leide an depressiven Verstimmungem, Gewichtszunahme, Konzentrationsschwäche und Trägheit. Ich bekomme nichts auf die Reihe, bin dauermüde und könnte den ganzen Tag schlafen. Habe Wortfindungsstörungen und schaffe es ganz oft nicht, am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen - finde aber kein Gehör.
Es kostet mich unsagbar viel Kraft, den Tag irgendwie auf die Reihe zu bekommen. Meine Erkrankung war sehr untypisch für mein Alter. Ich war damals zwar die jüngste Patientin, aber dennoch nicht einfach Schema F, sondern ein Individuum. Aber die Ärzte behandeln nicht nach Individuen, sondern so nach dem Motto: So macht man das schon immer.
Mein TSH-Wert muss quasi immer erhöht sein.
Meine Werte im Blut sind außer Rand und Band,
muss aber jetzt 2,5 Monate warten, bis ich einen Termin bei einem Spezialisten habe - in der Radiologie im KH.
Wer das nicht selbst hat, kann das Martyrium nicht verstehen und nachvollziehen. Ein nicht lebenswertes Leben. Lebensqualität gleich null, trifft es ganz gut.
Mir wurde mal gesagt, dass man nur rund 50% der Schilddrüsenpatienten medikamentös richtig einstellen kann. Bei den anderen 50% schafft man es nie. Ein schwacher Trost, aber so ist es wohl.
Immerhin lebe ich mein halbes Leben schon ohne Schilddrüse und habe es irgendwie geschafft, mein Leben mit all diesen Unzulänglichkeiten und Schwierigkeiten zu meistern. Das ist es, was mich jeden Tag aufstehen und immer aufs Neue versuchen läßt, den Tag zu meistern. Manchmal gut, manchmal weniger. Oft auch ohne Verständnis meines Umfeldes, das mich teilweise halt schon 25 Jahre "ertragen" muss. Oft aber auch mit Verständnis.
Das Leben geht weiter ... viele Grüße Annette
Antworten
# Null Lebensqualitätmefalsim 10.08.2022 14:01
Und ich weiß nicht, wie ich so leben soll! Nein, ich bin nicht selbstmordgefährdet, aber so ein Leben ist sehr schwer!
Antworten
# Lebensqualität gleich NullOhne Schilddrüse 28.06.2022 17:47
Seit mir vor 6 Jahren die Schilddrüse wegen rasch wachsender kalter Knoten (nicht bösartig, wie sich nachträglich herausstellte) entfernt wurde, vegetiere ich nur noch. Fast alle Nebenwirkungen - von Herzklopfen, Herzrasen, Schwindel, Kopfschmerzen, Hautausschlag, Brustschmerzen, Schlaflosigkeit - die bei diesem normalerweise, ach so gut, verträglichen Hormonersatz im Beipackzettel zu lesen sind, treffen auf mich zu. Umstellung von Euthyrox zu L-Thyroxin brachte nichts. Wenn die Ärzte mit den Werten der Blutuntersuchung zufrieden sind, geht es mir meistens am schlechtesten. Wenn ich etwas unterdosiert bin, ist es geringfügig besser. Meine Lebensqualität ist aufgehoben. Ich schleppe mich von Tag zu Tag. Alternativen gibt es ja keine ... Oder?
Antworten
# Leben ohne Schilddrüsemefalsim 10.08.2022 13:58
Hallo!
Mir geht es sehr ähnlich! Seit 2015 Schilddrüse entfernt wg. kalter Knoten. Kein Krebs, wie sich nachher herausstellte. Brauchte vorher keine Hormone. Normale Schilddrüsenfunktion. Seit ich mit Euthyrox angefangen habe, nach der OP, nur Probleme: Schwache Denkleistung, Planen, Denken und Konzentration in Gesprächen sind - durch ein sehr schlechtes Gedächtnis - äußerst schwierig. Vergesse auch immer wieder Termine, die ich mir sogar im Kalender notiert habe. Oder Sachen, die mir im Gespräch jemand gesagt hat. Das macht mich voll fertig. Das bin nicht ich. Und je länger ich das Zeug nehme, desto schlimmer wird es. Was is'n das für ein Leben! So was hatte ich vorher nicht!! Kaum ein Tag mit Wohlbefinden. Stattdessen Magenprobleme, Stimmungsschwankungen, immer wieder Schlaflosigkeit, zeitweise starkes Herzstolpern, Antriebslosigkeit und emotionale Störungen. Bin auch arbeitsmäßig nicht mehr wirklich belastbar usw. Diese verdammten Hormone! L-Thyroxin ist für meinen Körper auch kein ausreichender Schilddrüsenhormonersatz. Das Beste: Die Blutwerte passen! Ich fühle mich hilflos und unverstanden. Übrigens, ich habe mir meine Dosis selbst erarbeitet, weil die angebotenen Dosen einmal zu wenig und dann wieder zu viel sind! Vielleicht werde ich es mit Hilfe eines Arztes wirklich mit natürlichen Schilddrüsenhormonen versuchen. Ich kann dich voll und ganz verstehen. Du bist nicht alleine!! Und, die Ärzte können einem auch nicht wirklich helfen. Ich denke, dass die Schilddrüse noch zu wenig erforscht ist und die Ersatzhormone nicht genügen, die die Ärzte über die Pharmaindustrie anbieten können. GlG
Antworten

Kommentar schreiben

Navigations-Menü & weitere Artikel zum Thema Top
 naturstoffe=

Navigator-Medizin.de
Gibt es Naturstoffe, die vor Krebs schützen?

12 Heilpflanzen, die unser Ärzte-Team empfiehlt

Sie glauben an die Wirksamkeit von Heilpflanzen? Wir auch! Dabei gibt es aber Unterschiede – nicht alles, was aus der Natur ist, ist automatisch gut.

Wir möchten Ihnen 12 Arzneipflanzen vorstellen, deren Wirkung mittlerweile auch in wissenschaftlichen Studien nachgewiesen wurde. Gegen Krebs, aber auch viele weitere Erkrankungen. Und die meisten dieser Naturstoffe kann man als Kombinationspräparate bekommen.

Mehr dazu lesen Sie hier!