Unter Schirmherrschaft der
Deutschen Gesellschaft für Gesundheit e.V.
Navigator-Medizin.de
   X   

[Krankheiten von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Medikamente von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Diagnostik & Laborwerte von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Therapieverfahren von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Gesundheitsthemen von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Symptome von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   
Suche

Fluvastatin ist ein Cholesterinsenker aus der Gruppe der sogenannten Statine. Die Handelnamen sind Cranoc® und Locol®.

Wirkung

Was bewirkt Fluvastatin (Locol) und wer sollte es nehmen?

Statine hemmen die Aktivität eines bestimmten Enzyms (HMG-CoA-Reduktase), das bei der Herstellung von "schlechtem" Cholesterin, dem "Low Density Lipoprotein" (LDL), beteiligt ist.

Fluvastatin reduziert die Konzentration an Fetten (Lipiden) im Blut, die an der Entstehung von Schlaganfall, Herzinfarkt oder koronarer Herzkrankheit (KHK) beteiligt sind. Verschrieben wird der Wirkstoff, wenn sich durch mehr Sport oder eine Ernährungsumstellung der Lipidüberschuss nicht ausreichend senken lässt. Insbesondere wenn folgende Blutwerte erhöht sind, wird das Medikament verordnet:

Aber nicht nur ein aus dem Gleichgewicht geratener Fettstoffwechsel kann die Einnahme des Cholesterinsenkers notwendig machen. Ein weiterer Grund ist das Verhindern eines Herzinfarkts bei besonders gefährdeten Personen. Hierzu zählen Betroffene, die bereits eine Herzkatheter-Behandlung mit Eingriff an den Herzkranzgefäßen hinter sich gebracht haben.

Tipps zur Einnahme

Ich nehme mehrere Cholesterinsenker ein. Worauf muss ich achten?

Zählt zu Ihren Medikamenten neben Fluvastatin auch ein sogenanntes Anionenaustauscherharz wie Cholestyramin, sollten Sie eine mehrstündige Pause zwischen beiden Arzneimitteln einplanen. Warten Sie nach der Einnahme von Cholestyramin mindestens 4 Stunden, bevor Sie Fluvastatin zu sich nehmen. Nur dann können beide Präparate ihre volle Wirkung zeigen.

Wann nicht?

Wer sollte auf die Einnahme von Fluvastatin verzichten?

Sollten Sie an einer Laktoseintoleranz (Laktasemangel) leiden, lesen Sie aufmerksam die Gebrauchsanweisung. Denn mitunter kann dieser Zucker zu den Inhaltsstoffen der Fluvastatin-Tabletten gehören und dieses Arzneimittel für Sie ungeeignet machen.

Darf ich während der Schwangerschaft oder Stillzeit Fluvastatin nehmen?

Nein, dann sollten sie Fluvastatin meiden. Auch wenn Sie planen, schwanger zu werden, ist das Arzneimittel als Cholesterinsenker für Sie nicht geeignet. Es ist bekannt, dass der Wirkstoff dem ungeborenen Kind Schaden zufügen kann; ob das Statin auch in die Muttermilch übertritt, ist nicht ausgeschlossen.

Während der Einnahme von Fluvastatin sollten Sie zudem auf eine zuverlässige Verhütung achten.

Mit welchen Medikamenten verträgt sich Fluvastatin (Locol) nicht?

Nicht alle Arzneimittel lassen sich gut miteinander kombinieren ohne sich gegenseitig in Ihrer Wirkung zu stören. Unter einer Therapie mit Fluvastatin (Locol) zählen die hier genannten Präparate zu dieser Kategorie:

  • Ciclosporin (Medikament zur Hemmung des Immunsystems)
  • Fibrate (z. B. Gemfibrozil), Nikotinsäure oder Anionenaustauscherharze (Arzneimittel zur Senkung erhöhter Cholesterinspiegel)
  • Fluconazol (ein Arzneimittel zur Behandlung von Pilzinfektionen)
  • Rifampicin (Antibiotikum)
  • Phenytoin (Präparat zur Therapie von Epilepsie)
  • Blutverdünner wie z. B. Warfarin
  • Glibenclamid (Diabetes-Medikament)
  • Colchicin (ein Arzneimittel zur Linderung von Gicht)
  • Fusidinsäure (Behandlung einer bakteriellen Infektion)

Quellen:

  • Maucher IV. Fluvastatin. Herausgeber: Gelbe Liste. www.gelbe-liste.de.
  • Beipackzettel Fluvastatin-ratiopharm® 20 mg Hartkapseln. Herausgeber: Ratiopharm GmbH. www.gelbe-liste.de.
  • Malkina, A. Rhabdomyolyse. www.msdmanuals.com.

Haben Sie eine Frage? Dann stellen Sie sie gern und wir versuchen zu antworten. Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten)

Kommentare

Autoren unseres Artikels
 
Dr. med. Michaela Hilburger, Fachärztin für Urologie / Medikamentöse Tumortherapie

Dr. med. Michaela Hilburger
Fachärztin für Urologie / Medikamentöse Tumortherapie

    Studium:
  • Ludwig-Maximilians-Universität in München
    Berufliche Stationen:
  • Klinikum Landshut gemeinnützige GmbH, Abteilung Urologie, Landshut

mehr Informationen


 
Dr. med. Jörg Zorn, Arzt

Dr. med. Jörg Zorn
Arzt

    Studium:
  • Universitätsklinik Marburg
  • Ludwig-Maximilians-Universität in München
    Berufliche Stationen:
  • Asklepios Klinik St. Georg, Hamburg
  • Medizinischer Chefredakteur im wissenschaftlichen Springer-Verlag

mehr Informationen

Medizinische Prüfung
des Artikels
Dr. med. Monika Steiner, Ärztin / Gutachterin für medizinische Fortbildung

Medizinisch geprüft von
Dr. med. Monika Steiner
Ärztin / Gutachterin für medizinische Fortbildung

    Studium:
  • Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität, Bonn
    Berufliche Stationen:
  • Leitung Medizin-Online / Chefredakteurin Springer Nature
  • Medizinische Gutachterin für ärztliche CME-Fortbildung bei esanum.de

mehr Informationen

Navigations-Menü & weitere Artikel zum Thema Top

Dr. med. Michaela Hilburger, Fachärztin für Urologie / Medikamentöse Tumortherapie

Haupt-Autorin
Dr. med. Michaela Hilburger
Fachärztin für Urologie / Medikamentöse Tumortherapie

mehr Informationen

 

Medizinisch geprüft von
Dr. med. Monika Steiner
Ärztin / Gutachterin für ärztliche Fortbildung

mehr Informationen