Unter Schirmherrschaft der
Deutschen Gesellschaft für Gesundheit e.V.
Navigator-Medizin.de
   X   

[Krankheiten von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Medikamente von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Diagnostik & Laborwerte von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Therapieverfahren von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Gesundheitsthemen von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Symptome von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   
Suche

Welche Formen des Wahns (der Wahnvorstellungen) gibt es?

Denkbar ist fast jeder Inhalt eines Wahns. Besonders häufig sind jedoch Verfolgungswahn und Beziehungswahn. Die Betroffenen glauben z.B. beobachtet und verfolgt zu werden; andere scheinen sich über sie hinter ihrem Rücken zu unterhalten, lustig zu machen u. a.

Genau genommen unterscheidet man verschiedene Wahnformen und Wahnthemen. Während die Wahnformen sich in Art und Entstehung unterscheiden, beziehen sich die Wahnthemen auf konkrete Denkinhalte.

Formen des Wahns

Zu den Wahnformen gehören u. a.:

  • Wahnstimmung: Vorstufe des manifesten Wahns. Die Betroffenen spüren, dass "etwas in der Luft liegt", ohne es genauer benennen zu können.
  • Wahnwahrnehmung: Reale Sinneswahrnehmungen werden wahnhaft interpretiert und umgedeutet.
  • Wahneinfall: plötzlich einschießender wahnhafter Gedanke
  • Erklärungswahn: Der Betroffene meint, seine psychotischen Erlebnisse erklären zu können.
  • Wahnsystem: ausgearbeitetes Denkgebäude, das sich der wahnhaft Erkrankte errichtet und das den Wahn in sich "logisch" und schlüssig macht

Inhalte des Wahns

Wahninhalte umfassen dagegen ganz konkrete Themen, wobei manche besonders typisch sind und häufig vorkommen.

Wahninhalte sind z. B.:

  • Beziehungswahn: Geschehnisse und Äußerungen von Mitmenschen bezieht der Wahnhafte fälschlicherweise auf sich selbst.
  • Beeinträchtigungs-/Verfolgungswahn: Der Betroffene fühlt sich von seiner Umwelt benachteiligt, verstoßen oder verfolgt.
  • Eifersuchtswahn: wahnhafte Überzeugung von der Untreue des Partners
  • Schuld- und Versündigungswahn: Der Betroffene ist fest davon überzeugt, etwas verschuldet oder sich gegen Gott versündigt zu haben.
  • Verarmungswahn: subjektive Gewissheit, nicht über ausreichende finanzielle Mittel zu verfügen
  • Größenwahn: wahnhafte Selbstüberschätzung und -überhöhung

Charakteristische Wahnthemen

Manchmal kann man von der Thematik aus Rückschlüsse auf die zugrundeliegende Erkrankung ziehen. Denn auch wenn der Wahn zu den Diagnosekriterien schizophrener Störungen gehört, kommt er auch bei anderen psychischen Erkrankungen vor. Ein ausgeprägter Verarmungswahn z. B. ist häufig bei einer schweren depressiven Episode. Der Größenwahn dagegen ist kennzeichnend für eine Manie. Eifersuchtswahn kann auch infolge einer organischen Hirnschädigung bei Alkoholabhängigkeit auftreten.

Sich ständig angegriffen fühlen – ist das ein Anzeichen für Schizophrenie?

Das hängt ganz davon ab, ob es sich wirklich um eine reale, nachvollziehbare Tatsache handelt oder ob nur der Betroffene das selbst so empfindet. Es kann durchaus sein, dass eine Person z. B. am Arbeitsplatz Mobbing ausgesetzt ist und sich demnach verständlicherweise auch attackiert fühlt. Ist es aber eher der Fall, dass jemand das Verhalten anderer (etwa auch von Fremden) dauerhaft als ungerechtfertigten Angriff empfindet und sogar Freunde und Verwandte, denen von den Ereignissen berichtet wird, diese nicht nachvollziehen können, sollte man hellhörig werden.

Letzteres kann nämlich ein Zeichen von Verfolgungs- oder Beziehungswahn sein, die auch bei Schizophrenie auftreten können. Sprechen Sie die Situation am besten bei Ihrem Hausarzt an. Dieser wird Sie bei Verdacht auch eine wahnhafte Episode an einen Psychiater weiterverweisen, welcher der Sache auf den Grund gehen kann.

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).

Kommentar schreiben

Autoren unseres Artikels
 
Dr. med. Susanne Endres, Fachärztin für Innere Medizin

Dr. med. Susanne Endres
Fachärztin für Innere Medizin

    Studium:
  • Freie Universität Berlin
    Berufliche Stationen:
  • Vivantes Humboldt-Klinikum, Berlin Reinickendorf
  • McGaw Medical Center of Northwestern University, Chicago

mehr Informationen


 

Dr. med. Julia Hofmann
Ärztin und medizinische Fachautorin

mehr Informationen

Medizinische Prüfung
des Artikels
Dr. med. Monika Steiner, Ärztin / Gutachterin für medizinische Fortbildung

Medizinisch geprüft von
Dr. med. Monika Steiner
Ärztin / Gutachterin für medizinische Fortbildung

    Studium:
  • Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität, Bonn
    Berufliche Stationen:
  • Leitung Medizin-Online / Chefredakteurin Springer Nature
  • Medizinische Gutachterin für ärztliche CME-Fortbildung bei esanum.de

mehr Informationen

Navigations-Menü & weitere Artikel zum Thema Top

Dr. med. Susanne Endres, Fachärztin für Innere Medizin

Haupt-Autorin
Dr. med. Susanne Endres
Fachärztin für Innere Medizin

mehr Informationen

 

Medizinisch geprüft von
Dr. med. Monika Steiner
Ärztin / Gutachterin für medizinische Fortbildung

mehr Informationen

 
 naturstoffe=

Navigator-Medizin.de
Gibt es Naturstoffe, die vor Krebs schützen?

12 Heilpflanzen, die unser Ärzte-Team empfiehlt

Sie glauben an die Wirksamkeit von Heilpflanzen? Wir auch!

Wir möchten Ihnen 12 Arzneipflanzen vorstellen, deren Wirkung mittlerweile auch in wissenschaftlichen Studien nachgewiesen wurde. Gegen Krebs, aber auch viele weitere Erkrankungen. Und die meisten dieser Naturstoffe kann man als Kombinationspräparate bekommen.

Mehr dazu lesen Sie hier!