Unter Schirmherrschaft der
Deutschen Gesellschaft für Gesundheit e.V.
Navigator-Medizin.de
   X   

[Krankheiten von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Medikamente von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Diagnostik & Laborwerte von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Therapieverfahren von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Gesundheitsthemen von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Symptome von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   
Suche

Wann spricht man von Hämorrhoiden vierten Grades (Grad IV)?

Von Hämorrhoiden Grad IV sprechen Ärzte, wenn die Hämorrhoidalknoten aus dem After hervortreten und dieser Zustand nicht mehr rückbildungsfähig ist. Das heißt, auch manuell lassen sich die Knoten dann nicht mehr in den After hineinschieben.

Formalmedizinisch spricht man dann auch von einem Analprolaps, weil Teile der Afterhaut dauerhaft nach außen getreten sind (= Prolaps).

An der OP führt kein Weg vorbei

Im Stadium IV sind die Hämorrhoiden auf jeden Fall therapiebedürftig. Abgesehen von den Schmerzen kann es sonst zu Einklemmungen und stärkeren Blutungen kommen.

Therapie der Wahl in diesem fortgeschrittenen Stadium ist die sogenannte Hämorrhoidektomie. Gemeint ist nichts anderes als die operative Entfernung der vergrößerten Gefäßpolster. Dabei gibt es unterschiedliche Techniken. Heutzutage sind die Verfahren sehr schonend. Die Knoten werden ausgeschält und die darüberliegende Analhaut weitgehend belassen. So bleibt die wichtige Kontinenzfunktion meist erhalten. Die Nachblutungen sind minimal, und die Schmerzen erträglich.

Komplikationen möglich

Manchmal kann man jedoch nicht gleich operieren. Bei akuten Komplikationen wie einer Thrombosierung (Bildung von Blutgerinnseln) oder Inkarzeration (Einklemmung des herausgetretenen Gewebes) müssen die Hämorrhoiden unter Umständen zunächst mit Salben und anderen lokalen Maßnahmen behandelt werden. Erst dann kann der Chirurg ran.

Am besten ist es, es erst gar nicht so weit kommen zu lassen. Wenn Sie Beschwerden haben, warten Sie nicht zu lange, und fassen Sie sich ein Herz. Je früher die Behandlung erfolgt, umso besser.

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).

Kommentar schreiben

Inhaltsverzeichnis Top
 naturstoffe=

Navigator-Medizin.de
Mit Naturstoffen gegen Krankheiten?
Was unser Ärzte-Team empfiehlt

Sie glauben an die Wirksamkeit von Heilpflanzen? Wir auch! Dabei gibt es aber Unterschiede. Einige Arzneipflanzen sind besonders interessant, weil nun auch wissenschaftliche Studien ihre Wirkung untermauern.

Mehr dazu lesen Sie hier!