Unter Schirmherrschaft der
Deutschen Gesellschaft für Gesundheit e.V.
Navigator-Medizin.de
   X   

[Krankheiten von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Medikamente von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Diagnostik & Laborwerte von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Therapieverfahren von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Gesundheitsthemen von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Symptome von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   
Suche

Was sind normale Blutzuckerwerte?

Der Blutzuckerwert liegt nüchtern normalerweise zwischen 70 und 100 mg/dl. Einige Experten definieren die Normwerte noch enger, nämlich auf 80-100 mg/dl. Manchmal werden die Blutzuckerwerte auch in einer anderen Messgröße angegeben, dann liegen sie im Normalfall zwischen 3,9 und 5,5 mmol/l. Verwirrend, aber so ist es leider.

Einmalig hoher Blutzuckerwert ist kein Beweis für Diabetes

Blutzuckertwert

Liegt der Blutzuckerwert bei einer einmaligen Messung mal oberhalb der Normwerte, ist dies noch kein sicherer Beweis für einen Diabetes. Erst bei wiederholten Messungen oberhalb des Normbereichs oder einmaligen, extrem stark erhöhten Werten ist die Diagnose Diabetes so gut wie gesichert.

Blutzuckerwerte messen

Insgesamt lohnt es sich, seine Blutzuckerwerte regelmäßig bestimmen zu lassen. Denn ein Diabetes kann lange Zeit so gut wie keine Symptome zeigen, dennoch aber schon Schaden anrichten.

Deshalb ist die Früherkennung so wichtig. Und auch wenn die Diagnose Diabetes vielleicht zunächst beängstigend ist: Die Erkrankung lässt sich sehr gut behandeln und ist heute bei weitem nicht mehr so einschränkend, wie viele glauben.

Bitte wirklich nüchtern kommen

Der Begriff "Nüchtern-Blutzucker" ist bei geplanten Messungen übrigens sehr ernst zu nehmen: Wer vor der Blutzuckerbestimmung "heimlich" etwas isst, macht sich damit evtl. kränker als er ist. Denn auch bei Menschen ohne Diabetes steigt der Blutzucker nach einer Mahlzeit kräftig an (auf bis zu 160 mg/dl). Der Arzt kann sich dann also täuschen und fälschlicherweise eine Diabetes-Erkrankung vermuten.

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).

Kommentar schreiben

Autor unseres Artikels
 
Dr. med. Jörg Zorn, Arzt

Dr. med. Jörg Zorn
Arzt

    Studium:
  • Universitätsklinik Marburg
  • Ludwig-Maximilians-Universität in München
    Berufliche Stationen:
  • Asklepios Klinik St. Georg, Hamburg
  • Medizinischer Chefredakteur im wissenschaftlichen Springer-Verlag

mehr Informationen

Medizinische Prüfung
des Artikels
Dr. med. Monika Steiner, Ärztin

Medizinisch geprüft von
Dr. med. Monika Steiner
Ärztin

    Studium:
  • Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität, Bonn
    Berufliche Stationen:
  • Leitung Medizin-Online / Chefredakteurin Springer Nature
  • Medizinische Gutachterin für ärztliche CME-Fortbildung bei esanum.de

mehr Informationen

Navigations-Menü & weitere Artikel zum Thema Top

Dr. med. Jörg Zorn, Arzt / medizinischer Fachautor

Autor
Dr. med. Jörg Zorn
Arzt / medizinischer Fachautor

mehr Informationen

 

Medizinisch geprüft von
Dr. med. Monika Steiner
Ärztin / Gutachterin für medizinische Fortbildung

mehr Informationen

 
Diabetes & Heilpflanzen

Navigator-Medizin.de
Diabetes:
Was unser Ärzte-Team empfiehlt

Macht bei Diabetes zum Schutz Ihrer Gefäße ein Versuch mit natürlichen Arzneistoffen Sinn? Wir von Navigator-Medizin.de meinen ja. Aber nicht als Alternative, sondern ergänzend.

Mehr dazu lesen
Sie hier!