Unter Schirmherrschaft der
Deutschen Gesellschaft für Gesundheit e.V.
Navigator-Medizin.de
   X   

[Krankheiten von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Medikamente von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Diagnostik & Laborwerte von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Therapieverfahren von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Gesundheitsthemen von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Symptome von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   
Suche

Gibt es ein "Gegenmittel" gegen Gerinnungshemmer wie Marcumar?

Ja, die Wirkung von Gerinnungshemmer-Tabletten wie Marcumar® lässt sich medikamentös aufheben. Und zwar mit Vitamin K.

Der Hintergrund: Cumarine-Derivate wie Marcumar® werden über eine Hemmung von Vitamin K in der Leber wirksam. Vitamin K wird für die Bildung verschiedener Blutgerinnungsfaktoren benötigt. Führt man von außen Vitamin K zu, gerinnt das Blut wieder besser.

Ein Vitamin-K-Präparat ist Konakion®. Nach Konakion®-Gabe steigt der Quick-Wert bereits nach zwölf Stunden an. Maximal wirksam ist das Präparat nach ein bis zwei Tagen.

Muss die Blutgerinnung, etwa aufgrund einer Notfalloperation, noch rascher normalisiert werden, ist die Verabreichung von frischem Blutplasma oder Konzentraten mit Gerinnungsfaktoren notwendig.

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).

Kommentar schreiben

Navigations-Menü & weitere Artikel zum Thema Top
Gebärmutterkörperkrebs & Heilpflanzen

Navigator-Medizin.de
Gefäß- und Herzkrankheiten:
Was unser Ärzte-Team empfiehlt

Macht bei Herz- und Gefäßerkrankungen und nach einem Herzinfarkt ein Versuch mit natürlichen Arzneistoffen Sinn? Wir von Navigator-Medizin meinen ja. Aber nicht als Alternative, sondern ergänzend.

Mehr dazu lesen
Sie hier!