Navigator-Medizin.de
alle Fragen, alle Antworten
   X   

Krankheiten von A bis Z

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

Medikamente von A bis Z

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

Diagnostik & Laborwerte von A bis Z

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

Therapieverfahren von A bis Z

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

Gesundheitsthemen von A bis Z

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   
Suche

Bisoprolol (Concor): Wirkung und Nebenwirkungen

Der Wirkstoff Bisoprolol gehört zur Gruppe der Betablocker. Die Hauptwirkung besteht in einer Beruhigung des Herzens, also in einem langsameren Herzschlag. Alle Fragen zur Wirkung und zu den Nebenwirkungen beantworten wir im folgenden Beitrag.

Welche Wirkungen hat Bisoprolol?

Alle Betablocker blockieren im Körper die sogenannten Beta-Rezeptoren – deswegen heißen sie so. Bisoprolol wirkt vor allem auf die Beta-Rezeptoren am Herzen, das Medikament zählt deshalb zu den herzspezifischen Betablockern. Mediziner nennen das kardioselektiv. Jedenfalls führt diese Rezeptoren-Blockade dazu, dass das Hormon Adrenalin am Herzen nicht mehr so intensiv agieren kann. Denn die Wirkung von Adrenalin wird über die Beta-Rezeptoren vermittelt. Und Adrenalin ist bekanntlich ein Stresshormon, das vor allem für Erregung und Anstrengung zuständig ist.

Die Folge von all dem: Das Herz schlägt weniger schnell und stark. Die Pumpleistung und der Sauerstoffverbrauch des Herzens sinken. Dadurch reduziert sich der Blutdruck und der Herzmuskel wird entlastet.

Vor allem gegen Bluthochdruck, Angina pectoris und Herzschwäche

Damit eignet sich Bisoprolol zur Behandlung von Bluthochdruck (Hypertonie), Herzrasen (Tachykardie), Herzenge mit Brustschmerzen (Angina pectoris) und chronischer Herzschwäche (Herzinsuffizienz). Es dient im letzteren Fall häufig als Ergänzung einer Standardtherapie, in der ACE-Hemmer, Entwässerungstabletten (Diuretika) und eventuell sogenannte Herzglykoside miteinander kombiniert werden.

Besonderheiten von Bisoprolol

Aufgrund seiner biochemischen Eigenschaften ist Bisoprolol relativ lang wirksam und kann zudem über die Blut-Hirn-Schranke in das Zentralnervensystem gelangen und auch dort Wirkungen entfalten.

Das wird bei seinem Einsatz in der Migränebehandlung genutzt, der allerdings „off label“, also ohne offizielle Zulassung erfolgt. Letzteres gilt auch für die Verwendung des Betablockers in der Therapie der Schilddrüsenüberfunktion und zur Vorbeugung gegen Blutungen bei Krampfadern in der Speiseröhre.

Bisoprolol ist übrigens nach Metoprolol der am häufigsten in Deutschland verschriebene Betablocker. Der Wirkstoff ist u.a. unter folgenden Medikamentennamen verfügbar:

  • Concor®
  • Concor plus® (zusammen mit dem Entwässerungsmittel Hydrochlorothiazid)
  • Bisoprolol AL®
  • BisoHexal®
  • und viele weitere Präparate mit dem Eigennamen Bisoprolol plus Hersteller-Anhängsel.

Welche Wirkungen und Nebenwirkungen hat Concor?

Concor® enthält den Wirkstoff Bisoprolol. Alles zu Bisoprolol lesen Sie in diesem Beitrag.

Blutdrucksenker Concor morgens auf nüchternen Magen einnehmen

Die Einnahme von Concor sollte gleich morgens auf nüchternen Magen erfolgen. Auf diese Weise wird der Wirkstoff vom Körper bestmöglich aufgenommen und kann optimal wirken. Wenn eine Einnahme vor dem Frühstück mal nicht möglich ist, sollte man zumindest darauf achten, eine gleichzeitige Aufnahme von fettigen Nahrungsmitteln wie Sahnejoghurt, Torte, Mettwurst etc. zu vermeiden.

Welche Nebenwirkungen können unter Bisoprolol auftreten?

Insgesamt gilt Bisoprolol als gut verträglich. Zu den häufigeren Nebenwirkungen zählen Müdigkeit, Kopfschmerzen und Schwindel, vor allem zu Beginn der Behandlung.

Anzeige

Die Anwender berichten auch häufiger über Antriebslosigkeit und Gewichtszunahme. Die meisten dieser genannten Nebenwirkungen sind durch die beruhigende Wirkung des Betablockers auf das Herz zu erklären. Mitunter kann sich die Schlafqualität verschlechtern, mit vermehrten Träumen und Albträumen. Das plötzliche Absetzen des Medikaments birgt ein zusätzliches Risiko für schwerere Nebenwirkungen.

Die beruhigende Wirkung von Bisoprolol auf das Herz basiert vor allem auf einer verminderten Aktivität bestimmter Stresshormone wie Adrenalin. Aus diesem Wirkmechanismus des Betablockers erklären sich auch die meisten Nebenwirkungen. 

Bisoprolol kann nächtliche Alpträume begünstigen

Falls Sie unter der Einnahme von Bisoprolol vermehrt schlecht träumen, könnte das eventuell mit dem Medikament zu tun haben. Bisoprolol kann in der Tat gelegentlich zu vermehrter Traumaktivität und Alpträumen führen. Im Gegensatz zu Alpträumen nach real belastenden Ereignissen halten sich diese aber meist im erträglichen Rahmen. Einen Medikamentenwechsel sollte man nur im Ausnahmefall erwägen.

Weitere mögliche Nebenwirkungen im Überblick:

  • Empfindungsstörungen in den Gliedmaßen
  • depressive Verstimmung
  • trockene Augen
  • verstärktes Schwitzen
  • Magen-Darm-Beschwerden wie Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und Verstopfung
  • Muskelschwäche, Abgeschlagenheit
  • Durchblutungsstörungen
  • Blutdruckabfall
  • Schuppenflechte (Psoriasis)
  • Verwirrtheit, Halluzinationen
  • Verengung von Atemwegen in der Lunge
  • Hautausschläge und Juckreiz
  • Potenzstörung

Die vollständige Liste der dokumentierten Nebenwirkungen entnehmen Sie bei Interesse bitte dem Beipackzettel.

Wann darf Bisoprolol nicht eingenommen werden?

Es gibt Situationen, in denen der Betablocker Bisoprolol nicht eingenommen werden darf. Leider ist es keine Selbstverständlichkeit, dass der verschreibende Arzt automatisch all diese Dinge vorher abfragt.

Meiden Sie die Einnahme von Bisoprolol, wenn Sie an Asthma oder an einer anderen Lungenerkrankung mit verengten Atemwegen (v.a. COPD) leiden. Zu weiteren Situationen (medizinisch Gegenanzeigen oder Kontraindikationen genannt), die gegen die Verwendung dieses Wirkstoffs sprechen, zählen u.a.:

Weitere Gegenanzeigen

  • eine (zu) langsame Herzfrequenz (Bradykardie) mit Rhythmusstörungen
  • eine schwere Herzschwäche mit zunehmender Überforderung der Herzfunktion
  • niedriger Blutdruck
  • Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus)
  • die gleichzeitige Einnahme von MAO-Hemmern (v.a. gegen Depressionen verschrieben, z.B. Moclobemid, Selegilin, Rasagilin

Auch wenn Sie zu kurzzeitigen, reflexbedingten Ohnmachtsanfällen (vaso-vagale Synkopen) neigen, sollten Sie die Bisoprolol-Tabletten nur nach sorgfältiger Abwägung und Absprache mit dem Arzt einnehmen.

Es gibt noch eine Reihe weiterer Situationen, in denen die Behandlung mit Bisoprolol nicht oder nur nach strenger Risiko-Nutzen-Abwägung (die eigentlich immer stattfinden sollte!) empfohlen wird. Sie sind in der Gebrauchsinformation zum Medikament aufgeführt.

Autoren: , Dr. med. Monika Steiner & Dr. med. Jörg Zorn

Quelle:

  • Rote Liste Service GmbH, Fachinformation Bisoprolol.

Kommentare: Archiv

Bisoprolol Nebenwirkungen
Freitag, den 01. März 2019 um 16:23 Uhr, JF
Seit etwa einem Jahr nehme ich Bisoprolol 2,5 mg. Leider bin ich andauernd müde und unmotiviert. Sehr oft ist mir auch schwindelig. Ich darf leider nicht alle Sorten Betablocker nehmen, bin also auf Bisoprolol angewiesen. Wenn der Blutdruck dauerhaft zu hoch ist, kann das ernsthafte Folgen haben.

Nebenwirkungen von Bisoprolol auch bei mir
Donnerstag, den 10. Januar 2019 um 14:19 Uhr, Anja Klein
Ich nehme seit 4 Wochen Bisoprolol, nachdem ich schon seit längerer Zeit Herzrythmusstörungen hatte. Ich fühle mich zwar ruhiger, die Rythmusstörungen sind auch weg, aber mir ist oft schwindelig. Meine Hände und Füße sind dann eiskalt. Ganz zu schweigen von der Müdigkeit im Büro. Ich habe deshalb vor ein paar Tagen die Dosis selbst reduziert, um das Medikament abzusetzen. Die ganzen Nebenwirkungen machen mir große Angst. Mein Arzt wird von der selbst geänderten Medikation nicht begeistert sein.

Bisoprolol
Freitag, den 07. Dezember 2018 um 15:48 Uhr, Schwieder
7.12.18 Habe seit 14 Tagen den Beta-Blocker Bisoprolol abgesetzt. Mein Hausarzt war informiert. Hatte schlimme Nebenwirkungen, die noch nach 14 Tagen anhalten. Am schlimmsten ist die Übelkeit. Fängt morgens nach dem Frühstück an. Durchblutungs-Störungen im linken Bein besssern sich langsam. Wenn nur diese Übelkeit besser würde. Nie mehr - für mich - einen Beta-Blocker. Mein Lebensgefühl ist im Moment sehr schlecht. Vielleicht hat jemand gleiche Erfahrungen gemacht und weiß Rat?

Bisoprolol Nebenwirkungen
Montag, den 05. November 2018 um 22:04 Uhr, Ingrid loennen
Dieses Zeug ist die Hölle. Bei der Einnahme schlimme Nebenwirkungen. Aber das Ausschleichen ist noch viel schlimmer. Schwindel, Muskelschmerzen, allgemeines Unwohlsein. Ich bin gespannt, wie lange das dauert.

Bisoprolol
Donnerstag, den 02. August 2018 um 18:43 Uhr, ich
Es gibt keine Studie über Bisoprolol bei einer Bluthochdruck-Anwendung. Außerdem steht auch bei der 1,25mg Bisoprolol-"ratiopharm" nichts über eine Anwendung bei Bluthockdruck. Deswegen ist es nicht für Bluthockdruck-Kranke geeignet.

Bisoprolol
Donnerstag, den 07. Juni 2018 um 11:14 Uhr, Gudrun
Nehme seit Jahren Bisoprolol 5 mg, aber die Müdigkeit geht nicht vorbei. Jetzt werde ich ausschleichen. Lieber mit hohem Blutdruck leben, als keine Lebensqualität mehr zu haben.

Inhaltsverzeichnis Top