Navigator-Medizin.de
   X   

[Krankheiten von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Medikamente von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Diagnostik & Laborwerte von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Therapieverfahren von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Gesundheitsthemen von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Symptome von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   
Suche

Was bedeutet im Operationsbericht R0, R1 oder R2?

R0-Resektion bedeutet, dass der Tumor durch die Operation vollständig entfernt wurde. Kein "Residualtumor" (Resttumor) mehr erkennbar, die Operationsränder sind komplett frei von Krebszellen. Deswegen R = 0. Damit ist das wichtigste Ziel der Operation erreicht, R0 ist also eine richtig gute Nachricht.

Nicht immer ist komplette Tumor-Entfernung möglich

Bei sehr fortgeschrittenen Tumoren gelingt das nicht immer. Dann sprechen Ärzte von R1 (noch Krebszellen an den Operationsrändern vorhanden, aber nur mikroskopisch erkennbar) oder von R2 (im Körper verbliebenes Tumorgewebe mit bloßem Auge während der Operation sichtbar). Letzteres kann vorkommen, wenn der Tumor so groß oder in sensible Strukturen eingewachsen ist, dass eine komplette Entfernung schlicht nicht möglich ist, ohne nicht unmittelbare Lebensgefahr zu verursachen.

Wird ein Darmkrebs frühzeitig erkannt, gelingt in den allermeisten Fällen eine R0-Resektion. Und das bedeutet, es bestehen beste Aussichten auf komplette Heilung.

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).

Kommentar schreiben

Inhaltsverzeichnis Top