Unter Schirmherrschaft der
Deutschen Gesellschaft für Gesundheit e.V.
Navigator-Medizin.de
   X   

[Krankheiten von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Medikamente von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Diagnostik & Laborwerte von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Therapieverfahren von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Gesundheitsthemen von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Symptome von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   
Suche

Wie lange dauert es, bis ein Abführmittel wirkt?

Das kommt darauf an, welche Mittel Sie in welcher Form nehmen. Bei Zäpfchen werden Sie innerhalb von 15 bis 60 Minuten einen Effekt spüren – allerdings wirken sie nur im Enddarm.

Bei vielen Medikamenten oder Produkten in Tablettenform, als Tropfen oder Pulver dauert es dagegen einige Stunden (meistens bis zu zwölf Stunden), bis eine Wirkung eintritt. Ausnahmen sind Macrogol, Lactulose sowie Quellstoffe wie Flohsamen oder Leinsamen. Hier müssen Sie sich erfahrungsgemäß ein bis zwei Tage gedulden, bis Sie eine Änderung beim Stuhlgang bemerken.

Ganz unterschiedliche Wirkmechanismen

Dazu muss man wissen, dass die verschiedenen Abführmittel – mal ganz unabhängig davon, ob sie oral oder anal in den Körper gelangt sind – einen sehr unterschiedlichen Wirkmechanismus haben. Einige ziehen Wasser in den Darm und verursachen dadurch Stuhlabgang (z.B. Bittersalz, Glaubersalz, Lactulose, Macrogol). Andere beeinflussen den Stoffaustausch direkt in der Darmwand (vor allem pflanzliche Mittel wie Aloe oder Sennesblätter, aber auch Bisacodyl). Und dann gibt es auch noch die sogenannten Quellmittel, die den Darminhalt "aufquellen" und damit wässriger und gleitfähiger machen (z.B. Leinsamen, Flohsamen).

Je nachdem, welches Abführmittel man benutzt, ist damit auch die Geschwindigkeit des Wirkeintritts unterschiedlich. Und nicht automatisch sind die "schnellen" auch die "guten".

Noch ein Extra-Tipp:
Können natürliche Wirkstoffe bei Verstopfung hilfreich sein?
Unsere Empfehlungen dazu finden Sie hier.

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).

Kommentar schreiben

Autoren unseres Artikels
 
Dr. med. Jörg Zorn, Arzt / medizinischer Fachautor

Dr. med. Jörg Zorn
Arzt / medizinischer Fachautor

    Studium:
  • Universitätsklinik Marburg
  • Ludwig-Maximilians-Universität in München
    Berufliche Stationen:
  • Asklepios Klinik St. Georg, Hamburg
  • Medizinischer Chefredakteur im wissenschaftlichen Springer-Verlag

mehr Informationen


 
Anna Brockdorff, Heilpraktikerin / medizinische Fachautorin

Anna Brockdorff
Heilpraktikerin / medizinische Fachautorin

    Studium:
  • Publizistik-Studium
  • Heilpraktiker-Ausbildung
    Berufliche Stationen:
  • Autorin für Heilpraktiker-Prüfungstrainer
  • Autorin, Redakteurin und Moderatorin für Gesundheitssendungen

mehr Informationen

Medizinische Prüfung
des Artikels
Dr. med. Monika Steiner, Ärztin / Gutachterin für medizinische Fortbildung

Medizinisch geprüft von
Dr. med. Monika Steiner
Ärztin / Gutachterin für medizinische Fortbildung

    Studium:
  • Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität, Bonn
    Berufliche Stationen:
  • Leitung Medizin-Online / Chefredakteurin Springer Nature
  • Medizinische Gutachterin für ärztliche CME-Fortbildung bei esanum.de

mehr Informationen

Navigations-Menü & weitere Artikel zum Thema Top

Dr. med. Jörg Zorn, Arzt / medizinischer Fachautor

Haupt-Autor
Dr. med. Jörg Zorn
Arzt / medizinischer Fachautor

mehr Informationen

 

Medizinisch geprüft von
Dr. med. Monika Steiner
Ärztin / Gutachterin für ärztliche Fortbildung

mehr Informationen

 
Heilpflanzen

Navigator-Medizin.de
Darmprobleme:
Was unser Ärzte-Team empfiehlt

Macht bei verschiedenen Darmproblemen (Reizdarm, Morbus Crohn, Colitis ulcerosa) ein Versuch mit natürlichen Arzneistoffen Sinn? Wir von Navigator-Medizin.de meinen ja.

Mehr dazu lesen
Sie hier!

 
Anzeige

Flohsamen und Probiotika