Unter Schirmherrschaft der
Deutschen Gesellschaft für Gesundheit e.V.
Navigator-Medizin.de
   X   

[Krankheiten von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Medikamente von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Diagnostik & Laborwerte von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Therapieverfahren von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Gesundheitsthemen von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Symptome von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   
Suche

Was ist eine MI 1. Grades (Mitralinsuffizienz Grad 1)?

Eine MI 1. Grades (oder ausgeschrieben Mitralklappeninsuffizienz vom Grad 1) ist eine leichte Funktionseinschränkung einer bestimmten Herzklappe. Und zwar derjenigen zwischen linkem Vorhof und linker Herzkammer. Die heißt Mitralklappe und dient als eine Art Ventil. Wenn das Blut vom linken Vorhof in die Herzkammer strömt, verhindert die Herzklappe, dass das Blut beim Zusammendrücken der Herzkammer wieder in den Vorhof zurückfließt.

Grad 1 bis Grad 3

Bei Funktionseinschränkungen der Mitralklappe (solche Funktionseinschränkungen werden medizinisch Insuffizienz genannt) unterscheidet man drei Schweregrade:

  • Grad 1:
    Die Klappe ist lediglich etwas zu weit gestellt. Dadurch fließt etwas Blut zurück, aber die Segel der Klappe sind noch stabil und werden nicht in den Vorhof gedrückt
  • Grad 2:
    Beim Auspumpen des Blutes aus der linken Herzkammer in die Blutbahn fließt nicht nur Blut zurück in den Vorhof, sondern die Klappensegel werden durch den Druck auch in den Vorhof hineingewölbt.
  • Grad 3:
    Die Klappensegel sind dauerhaft in den Vorhof hineingewölbt, also nicht nur während der Austreibungsphase der linken Herzkammer.

Grad 1 oft noch unbemerkt

Eine leichte Mitralklappeninsuffizienz kann oftmals völlig unbemerkt bleiben und ist dann ein Zufallsbefund bei der Routine-Herzuntersuchung. Ab Grad 2 aber treten in aller Regel auch Symptome auf, vor allem eine verminderte Belastbarkeit mit Atemnot und nächtlicher Husten. Der Husten entsteht durch den höheren Druck auf die Lungen, weil ja immer mehr Blut im linken Herzen zurückbleibt.

Bei der MI ersten Grades genügt oft noch eine rein medikamentöse Behandlung, vor allem um die Volumenbelastung des Herzens zu reduzieren (z.B. durch ACE-Hemmer). Erst in den fortgeschritteneren Stadien sind operative Verfahren notwendig. Wenn allerdings der Herzklappenfehler aus sich selbst heraus entstanden ist (ohne anderes Herzproblem = primäre Mitralklappeninsuffizienz), kann auch bei Grad 1 schon eine Operation sinnvoll sein.

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).

Kommentar schreiben

Mit Pflanzenkraft gegen verstopfte Gefäße

Schenken Sie Ihrem Herz den optimalen Schutz und versorgen Sie es nicht nur mit Herzmedikamenten: Wirkstoffe aus der Pflanzenmedizin stärken Ihren Körper zusätzlich.

Wissenschaftliche Studien zeigen, dass bestimmte Pflanzen wie Grüner Tee, Aroniabeeren oder der Rotweinstoff Resveratrol dem schleichenden Verstopfungsprozess in unseren Blutgefäßen entgegenwirken. Diese Verstopfungen verursachen letztlich Herzkrankheit und Infarkt. Die natürlichen Pflanzenstoffe schützen vor dem Gefäßverschluss – einzeln schon gut und zusammen noch besser.

Selbst wenn Sie sich gesund fühlen – unterstützen Sie Ihre Gefäße dabei, es auch lange zu bleiben.

Lesen Sie mehr dazu hier: Sechs Heilpflanzen, die nachweislich gut für Herz und Gefäße sind.

Navigations-Menü & weitere Artikel zum Thema Top
Herzerkrankungen & Heilpflanzen

Navigator-Medizin.de
Herzinfarkt, Arteriosklerose und koronare Herzkrankheit:
Was unser Ärzte-Team empfiehlt

Macht bei koronarer Herzkrankheit und nach einem Herzinfarkt ein Versuch mit natürlichen Arzneistoffen Sinn? Wir von Navigator-Medizin.de meinen ja. Aber nicht als Alternative, sondern ergänzend.

Mehr dazu lesen
Sie hier!