Unter Schirmherrschaft der
Deutschen Gesellschaft für Gesundheit e.V.
Navigator-Medizin.de
   X   

[Krankheiten von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Medikamente von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Diagnostik & Laborwerte von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Therapieverfahren von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Gesundheitsthemen von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Symptome von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   
Suche

Welche Schilddrüsenwerte sind normal?

Um eine mögliche Fehlfunktion der Schilddrüse festzustellen, muss das basale TSH im Blut (TSH basal) bestimmt werden. Basal bedeutet, dass die TSH-Konzentration nicht durch die Gabe anderer Hormone künstlich stimuliert wird.

Generell gilt:

  • Der TSH-Normalwert liegt zwischen 0,4 bis 2,5 mU/l (Milli-Units pro Liter).
  • Ist der TSH-Wert erhöht, deutet das in den meisten Fällen auf eine Unterfunktion der Schilddrüse hin.
  • Ist der TSH-Wert erniedrigt, kann eine Überfunktion der Schilddrüse die Ursache sein.

Allerdings können die Normwerte von Labor zu Labor unterschiedlich sein. Darüber hinaus können die Werte je nach Alter und Geschlecht des Patienten schwanken. Kinder und Jugendliche haben meist generell einen höheren TSH-Wert.

TSH-Wert nicht im Normalbereich

Bei einem zu hohen oder niedrigen TSH-Wert wird der Arzt die Konzentrationen der beiden Schilddrüsenhormone Trijodthyronin (T3) und Levothyroxin (T4, L-Thyroxin) messen. Wichtig: T3 und T4 liegen zum größten Teil in gebundener (inaktiver) Form vor, aber nur in geringer Menge in ungebundener (freier, aktiver) Form. Da nur der freie Anteil der Schilddrüsenhormone auf den Körper wirken kann, wird zu Bestimmung der Schilddrüsenwerte das freie Hormon (fT3, fT4) bestimmt. Das "f" vor dem Namen steht für “frei“.

Anhand dieser drei Schilddrüsenwerte (TSH basal, fT3, fT4), kann der Arzt nun feststellen, ob es sich um eine leichte (latente) oder ausgeprägte (manifeste) Störung handelt.

Für die Schilddrüsenwerte fT3 und fT4 gilt generell:

  • Referenzbereich: Freies Thyroxin (fT4): 0,9 – 1,8 ng/dl (Nanogramm pro Deziliter)
  • Referenzbereich: Freies Trijodthyronin (fT3): 3,0 – 4,5 pg/ml (Pikogramm pro Milliliter)
  • Erhöhte Werte von T4 und T3 deuten auf eine Überfunktion der Schilddrüse hin.
  • Sind die beiden Werte erniedrigt, liegt meist eine Unterfunktion vor.

Dabei sind folgende Konstellationen möglich:

fT3
Referenzbereich:
3,0 – 4,5 pg/ml
fT4
Referenzbereich:
0,9 – 1,8 ng/dl
TSH basal
Referenzbereich:
0,4 bis 2,5 mU/l
Aussage
normal normal normal gesund
normal normal erhöht Leichte Unterfunktion
(latente Hypothyreose)
zu niedrig zu niedrig erhöht Ausgeprägte Unterfunktion
(manifeste Hypothyreose)
normal normal zu niedrig Leichte Überfunktion
(latente Hyperthyreose)
erhöht erhöht zu niedrig Ausgeprägte Überfunktion
(manifeste Hypothyreose)

Quellen:

  • Labordiagnostik der Schilddrüse. Herausgeber: LADR (2021). www.ladr.de.

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).

Kommentar schreiben

Inhaltsverzeichnis Top
 naturstoffe=

Navigator-Medizin.de
Mit Naturstoffen gegen Krankheiten?

Was unser Ärzte-Team empfiehlt

Sie glauben an die Wirksamkeit von Heilpflanzen? Wir auch! Dabei gibt es aber Unterschiede. Einige Arzneipflanzen sind besonders interessant, weil nun auch wissenschaftliche Studien ihre Wirkung untermauern.

Mehr dazu lesen Sie hier!