Unter Schirmherrschaft der
Deutschen Gesellschaft für Gesundheit e.V.
Navigator-Medizin.de
   X   

[Krankheiten von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Medikamente von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Diagnostik & Laborwerte von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Therapieverfahren von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Gesundheitsthemen von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Symptome von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   
Suche

Welche Nebenwirkungen können unter Lantus-Insulin-Spritzen auftreten?

Autoren: 

Wie bei allen anderen Insulin-Präparaten auch kann es durch das Spritzen von Lantus® zu Unterzuckerungen kommen. Da es sich bei Lantus um eine Verzögerungsinsulin handelt, bei dem der Wirkstoff nach dem Spritzen etwas verlangsamt und recht gleichmäßig freigesetzt wird, ist die Gefahr einer zu hohen Anflutung von Insulin zwar etwas geringer.

Gleichwohl gilt auch hier: Gerade zu Beginn einer Insulintherapie sollte der Blutzucker engmaschig überwacht werden, um sogenannte Hypoglykämien (Unterzuckerungen) zu vermeiden bzw. rasch darauf reagieren zu können.

Was sonst noch wichtig ist

Weitere, etwas seltenere Nebenwirkungen der Lantus-Insulin-Spritzen sind:

  • Hautreaktionen an der Injektionsstelle
  • Abbau oder Zunahme des Fettgewebes

Wenn Sie Insulin-Spritzen anwenden, sollten Sie grundsätzlich nicht nur auf Ihren Blutzuckerspiegel achten, sondern auch auf regelmäßige Mahlzeiten. Mehr Tipps dazu finden Sie auch hier im Kapitel Insulintherapie.

Eine komplette Liste aller jemals dokumentierten Nebenwirkungen von Lantus® finden Sie im Beipackzettel.

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).

Kommentar schreiben

Inhaltsverzeichnis Top