Navigator-Medizin.de
alle Fragen, alle Antworten
   X   

Krankheiten von A bis Z

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

Medikamente von A bis Z

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

Diagnostik & Laborwerte von A bis Z

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

Therapieverfahren von A bis Z

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

Gesundheitsthemen von A bis Z

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   
Suche

Fondaparinux (Arixtra): Wirkung und Nebenwirkungen

Fondaparinux (Arixtra®, Fondaparinux-Natrium beta®) ist ein blutverdünnendes Medikament. Es wird als Fertigspritze unter die Haut verabreicht und kann alternativ zu Heparinspritzen gegeben werden.

Im folgenden Text können Sie nachlesen, in welchen Situationen und Dosierungen Fondaparinux verschrieben wird und welche Nebenwirkungen unter dem Mittel auftreten können.

Wie wirkt Fondaparinux (Arixtra)?

Fondaparinux (Arixtra®) wirkt ähnlich wie seine Schwestermedikamente Xarelto®, Lixiana® oder Eliquis®, indem es in der Blutgerinnungskaskade den sogenannten Faktor Xa hemmt und so die Blutungszeit verlängert. Dadurch verhindert es, dass sich Blutgerinnsel (Thrombosen) bilden beziehungsweise bereits vorhandene Thrombosen weiter wachsen.

Spritze unter die Haut

Anders als die übrigen Faktor-Xa-Hemmer wird Arixtra® unter die Haut (subkutan) gespritzt und nicht als Tablette eingenommen. Es dient als Alternativmedikament zu den sonst verwendeten Heparinen, zu denen neben Heparin selbst zum Beispiel Clexane®, Mono-Embolex® oder Fragmin® gehören. Mediziner verschreiben Fondapairinux, wenn kurzzeitig ein Thrombose-Schutz oder eine Therapie notwendig ist. Es wird seltener über mehrere Monate oder gar Jahre verabreicht.

Eingesetzt wird Fondaparinux (Arixtra®) in folgenden Situationen:

  • prophylaktisch bei größeren orthopädischen und chirurgischen Eingriffen, wenn Sie zum Beispiel eine neue Hüfte erhalten
  • zur Behandlung von Thrombosen der oberflächlichen und der tiefen Beinvenen
  • als Teil der blutverdünnenden Therapie in den ersten Tagen nach Herzinfarkten

Dosisanpassung bei Nierenschwäche

Wichtig: Fondaparinux wird über die Nieren ausgeschieden. Wenn Ihre Nierenfunktion eingeschränkt ist, reduziert Ihr Arzt die Dosis entsprechend. Bei schwerer Nierenschwäche darf Arixtra® nicht gegeben werden.

Welche Nebenwirkungen hat Fondaparinux (Arixtra)?

Zu den Nebenwirkungen von Fondaparinux (Arixtra®) zählen beispielsweise:

  • Nasen- und Zahnfleischbluten
  • Blutungen aus dem Magen-Darm-Trakt
  • andere Blutungen jeglicher Art
  • Blutergüsse
  • Luftnot und Brustschmerzen
  • Juckreiz
  • Veränderungen der Leberwerte
  • Abfall der Blutplättchen
  • spontane Einblutungen in Gehirn oder Bauchraum
  • allergische Reaktionen

Blutungen sind häufig

Wie alle blutverdünnenden Stoffe kann auch Arixtra® zu Blutungskomplikationen führen. Zahnfleisch- und Nasenbluten sowie Blutungen aus dem Magen-Darm-Trakt werden bei bis zu jedem Zehnten beobachtet, der Fondaparinux einnimmt.

Auch Brustschmerzen und Luftnot, Übelkeit und Erbrechen oder Juckreiz und Hautausschlag können auftreten. Ebenso wurden Anstiege der Leberwerte und ein Abfall der Blutplättchen beschrieben. Diese Nebenwirkungen kommen etwas seltener vor, sie betreffen maximal eine von hundert Personen. Allergische Reaktionen, spontane Einblutungen in das Gehirn oder den Bauch sowie Blutdruckabfall und Schwindel sind ebenfalls möglich, aber sehr selten. Sie treten als Komplikation bei maximal einem von tausend Menschen (0,1%) ein.

Gegenanzeigen für Arixtra®

Bei Überempfindlichkeitsreaktionen, aktiven Blutungen und bakterieller Endokarditis (Entzündung einer Herzklappe) sowie schwer eingeschränkter Nierenfunktion dürfen Mediziner Fondaparinux nicht einsetzen.

Autorin: 

Anzeige

Quellen:

  • Fachinformation: Arixtra® 2,5 mg/0,5 ml Injektionslösung, Fertigspritze. Gelbe Liste.

Inhaltsverzeichnis Top
Anzeige
Anzeige
Anzeige