Unter Schirmherrschaft der
Deutschen Gesellschaft für Gesundheit e.V.
Navigator-Medizin.de
   X   

[Krankheiten von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Medikamente von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Diagnostik & Laborwerte von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Therapieverfahren von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Gesundheitsthemen von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Symptome von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   
Suche

Wann kann man nach einer Meniskus-OP das Bein wieder voll belasten?

Das hängt entscheidend von der Art der Verletzung und der Art der Operation ab. Wurde zum Beispiel nur ein kleiner Teil des Meniskus entfernt, kann man meist schon am Tag des Eingriffs wieder nach Hause und braucht auch keine Schiene, oft nicht einmal Krücken. In dem Fall kann man schon nach rund zwei Wochen wieder Sport treiben.

Längere Schonzeit bei...

Etwas länger dauert die Schonungszeit, wenn der Meniskus genäht oder geklammert wurde, wenn also zwei Teile wieder zusammenwachsen müssen. Dann muss man für etwa sechs Wochen eine spezielle Schiene tragen, die das Knie vor allem daran hindert, sich zu stark zu beugen. Außerdem muss man dann auch Krücken benutzen, um eine größere Belastung des Knies zu vermeiden. Sport oder andere körperliche Belastungen der Beine sind dann frühestens nach sechs bis acht Wochen möglich.

Insgesamt kann man hier aber kaum pauschale Vorhersagen machen, weil fast alles vom individuellen Fall abhängt. Besprechen Sie das Thema Sport und Belastung nach der Meniskus-OP deshalb in jedem Fall ausführlich mit dem behandelnden Arzt.

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).

Kommentare  

# Meniskus Teil-EntfernungGabi 27.01.2023 20:21
Hallo,
ich wurde am Mittwoch am Meniskus operiert. Teil wurde entfernt. Wann kann ich es voll belasten? Ich habe seit meiner OP keine Schmerzen, traue mich aber nicht, mein Knie zu belasten.
Antworten
# Meniskus genähtCy 25.09.2022 14:03
Ich hatte am 7.9.22 eine OP am rechten Knie (Meniskus wurde genäht). Mein Knie ist noch geschwollen. Schmerzen habe ich keine. Habe eine Schiene, die auf 60° Beugung eingestellt ist. Abwinkeln funktioniert gut. Meine Frage: Ab wann werde ich das Bein wieder komplett ausstrecken können? Ist es normal, dass es beim Versuch, es gänzlich auszustrecken, blockiert? Danke und LG.
Antworten
# Laufen ohne KrückenRoni 06.07.2022 16:22
Meine Knie-OP war am 13.05.22. Mein Meniskus wurde genäht. Ich soll 8 Wochen eine Knieorthese tragen. Wann kann ich meine Krücken absetzen? Gibt es eine bestimmte Anzahl von Wochen, oder ist das individuell abhängig?
Danke
Antworten
# RE: Laufen ohne KrückenIhr Navigator-Team 07.07.2022 20:04
Hallo Roni,
generell wird empfohlen, etwa vier bis sechs Wochen nach der OP Unterarmgehstützen zu verwenden. Da es aber so viele Faktoren gibt, die die Heilung beeinträchtigen, kann es sein, dass es bei manchen Menschen länger oder kürzer Sinn macht, Krücken zu verwenden. Am besten fragen Sie Ihren Arzt, wann Sie keine Gehstützen mehr brauchen. Wir wünschen gute Besserung!
Antworten
# MeniskusnahtCarmen 05.07.2022 19:39
4 Monaten nach meiner Meniskus-OP rechts (genäht), habe ich mich getraut ins Schwimmbad zu gehen. Beim Schwimmen merkte ich Schmerzen, bin noch in der Hocke ins Wasser gegangen, und merkte im Verlauf des Tages Schmerzen beim Anwinkeln des Beines. Kann das einen erneuten Riss bedeuten? Oder kann das etwas anderes sein?
Antworten
# Erneuter Meniskusriss?Navigator-Team 06.07.2022 08:03
Hallo Carmen,
ein erneuter Riss wegen solcher eher harmlosen Bewegungen ist unwahrscheinlich. Aber wenn der Schmerz bleibt, bitte noch mal zum Arzt oder zur Ärztin, das ist für uns aus der Ferne natürlich nicht beurteilbar.
Alles Gute und viele Grüße
Dein Navigator-Team
Antworten
# MeniskusrissAngela 15.06.2022 17:00
Fast 8 Wochen ist meine OP her. Ich kann immer noch nicht richtig laufen. Das ganze Bein ist geschwollen, und das Knie erst recht. Seit Wochen mache ich Physio, aber bis jetzt hat das auch nichts gebracht. So langsam habe ich keine Geduld mehr. Vor allem habe ich auch immer noch Schmerzen. Ich kühle immer noch, und mache zuhause meine Übungen. Bin gespannt, was der Orthopäde nächste Woche sagt.
Antworten
# Hört sich nicht so gut anPeter 15.06.2022 17:04
Was genau wurde den bei dir gemacht? Insgesamt kann man schon sagen, dass etwas nicht stimmt. Gruß Peter
Antworten
# RE: Hört sich nicht so gut anAngela 16.06.2022 11:20
Riss im Meniskus, Knorpelschaden behoben und 3 Baker-Zysten weggemacht
Antworten
# ... oh nicht so gutPeter 16.06.2022 11:38
Ja, da ist das Knie schon vor der OP sehr gereizt und geschädigt gewesen. Da ist es kein Wunder, dass der Heilungsprozess länger dauert. Gerade der Knorpelschaden ist problematisch. Ich wünsche dir viel Kraft. Gruß Peter
Antworten
# RE: ... oh nicht so gutAngela 16.06.2022 17:31
Ah o.k., dann muss ich wohl mehr Geduld haben.
Danke Dir und auch alles Gute
Antworten
# Normales Gehen nach Knie-OP!?Petra Wieleba 02.05.2022 08:43
Ich bin am 15.3. am linken Knie operiert worden. Ich hatte schwebende Teile im Knie, den Meniskus eingerissen und eine Knorpelglatze (Schweregrad 4)! Eigentlich sollte laut meinem Orthopäden ja nur das Knie gespült werden und der Meniskus geglättet werden. Er meinte 2 Wochen auf Krücken und fertig. Doch im Krankenhaus hat der Chirurg eigenmächtig eine Priribohrung durchgeführt, d.h.er hat den Knochen angebohrt, damit sich Faszien bilden sollen, die eine Zeit lang meinen fehlenden Knorpel ersetzen sollen.
Dieser nicht abgesproche Eingriff hat mir sogleich schon mal 6 Wochen auf Krücken eingebracht! Und weil ich die ganze Zeit nur noch auf meinem rechten Bein bzw. Knie laufen sollte, geht jetzt vor Wahnsinns-Schmerzen im rechten Knie auch nichts mehr! Dort habe ich bestimmt auch den Schweregrad 4!
Jetzt sind über 7 Wochen vorbei und an normales Gehen ist ja gar nicht zu denken. Ich quäle mich immer noch mit Krücken daher und habe durch die ganze untätige Rumsitzerei noch erheblich mehr zugenommen, als ich ohnehin schon wiege... Bin echt verzweifelt!
Antworten
# Meniskus-OPRegina W. 26.01.2022 07:42
Bei mir wurde 2013 eine Arthroskopie im re. Kniegelenk durchgeführt. Anschließend hatte ich nur Schmerzen, so dass ich 6 Wochen danach wieder zu meinem Operateur ging, der mich aber nicht ernst nahm. Ich holte mir eine 2. Meinung. Dabei wurde festgestellt, dass ich eine Knochennekrose hatte. Dann 2014 Schlittenprothese und 2016 Knie-TEP wegen Lockerung des Schlittens. Seit 6 Jahren ständig Schmerzen. Im Nov. 21 Meniskussriss am li. Knie. Ich wollte auf keinen Fall noch eine Arthroskopie, aber die Schmerzen waren unerträglich. Ich habe nun einen Arzt gefunden, der mich ernst genommen hat und meine Ängste verstand. Am 21.1. dann die Arthroskopie links. Mir geht es nun - nach 5 Tagen - schon richtig gut. Ich habe kaum noch Schmerzen, bin glücklich über das Ergebnis und habe wieder Vertrauen bekommen. Aufgrund der Schmerzen im re. Knie (Prothese), überweist er mich noch zu einem Neurochirurgen, um die Nerven zu kontrollieren. Ein Arztwechsel lohnt sich manchmal doch.
Antworten
# RE: Meniskus-OPKris 22.03.2022 20:45
Vielen Dank,
ist bei mir genauso. Habe jetzt auch Angst. Das zweite Knie ist leider ebenfalls betroffen. Habe auch den Arzt gewechselt. Wie schnell warst du fit beim zweiten Mal?
Antworten
# MeniskusrissMahlmann 27.09.2021 08:30
Ich habe mich am 15.9. einer OP unterzogen: Knorpelschaden und Meniskusriss. Der Meniskus wurde genäht und der Knorpel behandelt.
Meine Frage: Wie lange muss ich noch an Krücken laufen? Und ab wann werden Therapien bzw. Anwendungen für die Beweglichkeit des Knies verordnet? Und für wie lange?
Antworten
# Mein Meniskus: Fehlerhafte BehandlungFangmann 16.09.2021 16:28
Guten Abend,
ich habe jetzt 4 OP´s hinter mir. Mir wurde im Februar ein künstlicher Meniskus eingesetzt. Der ist aber schon im Juni gerissen, und ich konnte nicht mehr ohne Gehhilfen laufen.
Am 08.09.2021 sollte ich einen neunen eingesetzt bekommen. Nach einer Endoskopie wurde mir gesagt, dass die Knorpelschädigung zu weit fortgeschritten sei.
Jetzt wurde mir gesagt, ich soll für eine Magnetresonanztherapie 900 Euro bezahlen. Doch kann ich das nicht glauben, dass es mir hilft. Drei Behandlungen für so viel Geld? Und der Erfolg ist 75% ?? Macht für mich keinen Sinn.
Ich bin 51 Jahre alt, aber mein Orthopäde dagegen meint, ich sei zu jung. Ich habe Schmerzen, und leide schon seit 35 Jahren unter Muskel- und Rückenschmerzen.
Ich würde mich freuen, wenn Sie mir einen Ratschlag geben könnten.
Mit freundlichem Gruß
Bianka
Antworten
# OPHeike hessenkemper 18.01.2022 11:23
Ich würde den Arzt wechseln. In 2019 hatte ich einen Meniskusriss am linken Knie. 4 Wochen später war es Arthrose 4. Grad. Es war nichts mehr zu machen. Ende 2019 dann das Einsetzen einer Teilprothese, einer sogenannten Schlittenprothese. Nach Reha und vier Monate nach der OP: Lockerung der Prothese. Neue OP. Da bekam ich ein komplettes Knie-TEP. Man musste noch einen Stift zusätzlich ins Bein machen, da spätere Lockerung passieren könnte - weil die alte schief gelaufen ist. Habe, nachdem der erste Operateur mich nicht ernst nahm, einen anderen Arzt aufgesucht, der mich ernst nahm. Deswegen werde ich mich, da mir jetzt leider am 11.1. 2022 der rechte Innenmeniskus gerissen ist, in einem Jahr in die Hände des letzten Arztes begeben.
Antworten
# MeniskusWOLFIZAUNMAYR2002@GM 25.04.2022 20:42
Ich hatte eine Meniskus-OP in einer Privatklinik.
Der Arzt sagte, dass ich sofort normal gehen kann nach der OP. Und jetzt habe ich starke Schmerzen.
Was soll Ich machen? Ich kann das Bein nicht mehr ausstrecken und schon gar nicht mehr belasten.
Die OP war am 22.04.2022.
Antworten
# #schonphasebeachtenthorsten 10.07.2022 20:55
Bitte nach der OP nie direkt belasten. Auch nicht bei kleiner Teilresektion. Mind. 1 Woche schonen. Bis max. 25 kg Druckbelastung. In der Physio fragen, wie es weiter geht? Die sollten das - neben dem Chirurgen - auch einschätzen können.
Antworten

Kommentar schreiben

Kommentare: Archiv

Innenmeniskusrefixation
2021-02-05 09:28:33, Steffi
Ich wurde am 15.01.21 am Meniskus operiert. Seitdem trage ich eine Schiene, die alle 2 Wochen um Winkelgrade der Beugung (45-60-90) verstellt wird. Aufgrund dessen darf ich sie 6 Wochen tragen und eben solange auch die Krücken benutzten. Wie es danach weitergeht, bleibt abzuwarten. Ich habe für die 4 Wochen nach der OP eine Motorikschiene nach Hause bekommen, auf der ich 4x täglich trainiere und nach und nach auch hier der Beugungsgrad erhöht wird. Nachdem die Schiene wieder abgeholt wird, soll es dann mit Krankengymnastik weitergehen. Die ersten Wochen soll ich das Bein minimal belasten. So, “als ob man ein rohes Ei unter dem Fuß hat”. Danach 20%.
Innenmeniskusrefixation
2020-11-22 12:11:53, handball16
Mein Innenmeniskus wurde mit zwei Nähten behandelt. Ich durfte gleich am zweiten Tag vollbelasten; ging allerdings noch nicht, wegen der Schmerzen. Ich war mir sehr unsicher, wo ich doch von vielen erfahren habe, dass eine Teilbelastung von mindestens vier bis sechs Wochen nötig ist. Beugen durfte ich max. 60 bzw 90 Grad für ca. sechs Wochen; hatte jedoch keine Orthese oder ähnliches, und bin sicher auch mal im Schlaf bei einer höheren Beugung gewesen. Mein Physio war sehr verwundert über meinen Nachbehandlungsplan, aber die Schmerzen gingen schnell weg, und nach nicht mal einer Woche habe ich die ersten Schritte vollbelastet. Dennoch bleibt die Unsicherheit, ob es alles etwas zu voreilig ist.
Innenmeniskus- und Knochenhaut-Teilentfernung, Ganglionentfernung
2020-09-04 20:21:24, Maria Bauhaus
Vor vier Monaten wurde ich arthroskopisch ambulant operiert. Seither habe ich pausenlos sehr starke Schmerzen, kann nur noch ca. 500 m gehen. Treppen steigen extrem schmerzhaft. Aber vom Chirurgen sowie den anderen Ärzten in der betreffenden Klinik nur die Auskunft: "Ist uns ein Rätsel. Da muss man halt, wenns nicht besser wird, ein künstliches Gelenk einsetzen". Von anderen Orthopäden erhalte ich ebenfalls nur ein Schulterzucken. Schmerzmittel helfen kaum, und ich denke langsam über Suizid wegen der Schmerzen nach.
Mein Verlauf ist wohl anders?
2020-07-05 14:59:43, kr1zl
Mein Arzt ist leider nicht so gut. Keine Aufklärung darüber, wie ich mich nach der OP zu verhalten habe. Nach einer Woche fing ich dann an, auf Krücken selbstständig zu gehen. 3 Wochen nach der OP noch immer starke Schmerzen im Knie (innen und unten links außen), sobald ich es beuge. Das 'Laufbild' ist schon etwas besser geworden. Auch 90° möglich. Aber nur, wenn ich den Schmerzpunkt überwinde. Sonst ist Stop bei ca. 30°. Der Arzt meinte nur: Ziemlich steif das Bein! Physio bekomme ich jetzt 4 Wochen nach der OP. Übungen mache ich schon zu Hause, aber der Schmerz innen und außen macht es mir unmöglich das Knie vernünftig zu belasten. Was kann es sein? Der Arzt meint nur locker: Wird wohl noch gereizt sein. Vier Wochen nach der OP?!
Meniskus-OP am Knie: rechts innen
2019-11-17 10:27:09, karl
Ich bin am 30. August am Knie operiert worden, habe aber immer noch starke Schmerzen. Seit ein paar Tagen gehe ich ohne Krücken. Ist das vielleicht zu früh? Und, wie lange dauert es, bis ich das Knie wieder voll belasten kann? Dass ich wieder ganz normal laufen kann? Oder muss ich noch eine Weile geduldig sein? Ich warte auf Ihre Antwort. Danke.
Meniskusnaht vor 2 Wochen
2019-10-23 15:56:19, R.R.
Hallo,
bei mir wurde vor 15 Tagen der Innenmeniskus genäht und die Kniescheibe innen geglättet (mittels Arthroskopie).
Ich wurde am 3. Tag von der Klinik entlassen und gehe nun mit Krücken wegen Teilbelastung mit 20 kg und verwende meistens eine Beinorthese, bisher 30 Grad, ab jetzt 90 Grad bis zur 4.Woche.
Die beiden kleinen äußeren Wunden von der OP sind gut verheilt, ich brauche keine Schmerzmittel mehr und bin 2 x pro Woche bei Physiotherapie, zuzgl. zuhause kleinere Beinübungen im Rahmen der Belastbarkeit.
Nachts trage ich noch einen Stützstrumpf und die Bauchspritzen gg. Thrombose soll ich noch bis zur 4. Woche anwenden.
Nach Meniskus-OP noch immer Schmerzen. Kann man da echt nix mehr machen?
2019-09-01 12:27:12, P.K
Hatte im März meinen Meniskus gerissen ( komplett). Sowohl den inneren, als auch den äußeren. Schon am Tag der OP konnte ich mein Bein wieder aufsetzen, aber erst nach 12 Monaten wieder normal laufen. Jetzt sind es 6 Monate her, und ich habe noch immer riesen Schmerzen. Ich kann keinen Sport machen, Schwimmen geht überhaupt nicht! Der Arzt meinte, man könne da nix mehr machen, müsste damit leben. Habe Schmerztabletten bekommen: Tilidin, die ich nur Nachts nehme, da man mit denen kein Auto fahren darf. Auf der Arbeit und mit dem Autofahren tue ich mich jeden Tag schwer. Mir wurde vor der OP gesagt: "Danach können Sie wieder gehen, und in 6 Wochen sollten die Schmerzen weg sein!" Ist nicht der Fall gewesen. Ich war bei 3 verschiedenen Orthopäden, um mir Hilfe zu suchen, bekam nur die Antwort, man könne nix machen.
Kompletter Meniskusriss ist nix Schönes. Noch weniger, wenn man sein Hobby aufgeben muss. Man ist eingeschränkt. Knien geht gar nicht mehr, beugen nur gering, schwimmen bzw. im Wasser über Kniehöhe zu laufen - die Hölle und das Stehen nach 5 Min. eine Qual usw. Ich wünsche das echt keinem ...
Innenmeniskus OP
2019-03-13 21:00:52, Nauka
Wurde ambulant operiert, 2 Stunden nach der OP an Krücken und mit Teilbelastung nach Hause. Verband vom Oberschenkel bis zu den Zehen. Am nächsten Tag zur Nachuntersuchung: Verband ab und Pflaster drauf. Arzt erlaubt Vollbelastung. Ab dem zweiten Tag keine Krücken mehr, keine Schnerzmittel. Nach 5 Tagen alles wieder ok und volle Funktion des Knies mit beugen und strecken.
Meniskus-Teilsektion vorn und Hinterhorn
2019-03-05 22:06:29, marc
Hallo,
am ersten Tag postoperativ eine Schiene bzw. Fixierungsmanchette bekommen. Keine großen Schmerzen gehabt und keine Tabletten genommen. Am 2. Tag Vorstellung beim Doktor, Schiene weg und nur Krücken. Keine Infos über Belastungsablauf etc. Er meinte nur, kläre das mit der Physio. Am 6. Tag postoperativ Krücken weg. Habe selbst an diesem Tag mit Beugen und Strecken im Bett angefangen, damit nix verklebt! Nur, bis es unangenehm wurde - nicht schmerzhaft! Am 3. Tag (postoperativ) kam eine "Beinbewegungshilfe" ins Haus. Habe wegen meines persönlichen Beugungs- und Streckungseinsatzes gleich 90 Grad beim ersten Mal absolviert. Weiterhin mehrmals täglich beugen und strecken geübt. Am 4. Tag das Gleiche.
Wurde Montag (18.2.19) operiert und lief am Freitag, dem 22.2.19, erstmals ohne Krücken. Bis heute. Hatte die erste KG erst am 1.3.2019. Bis jetzt alles TOP. Kann nur sagen üben, üben, üben - dann bleibt das Knie beweglich und ihr werdet schnell wieder einsatzbereit. Gruß an alle Leser.
Meniskus-OP
2019-02-01 15:10:42, Monika Lehmann
Ich wurde am Dienstag letzter Woche am Knie operiert, also vor 10 Tagen. Aber trotz Novaminsulfon und Ibuprofen habe ich immer noch starke Schmerzen. Mein Knie ist auch noch dick geschwollen und ich kann nur mit dem Rollator laufen und humpeln. Meine Frage ist nun, wann werden die Schmerzen im Knie aufhören, und wann kann ich wieder schmerzfrei gehen? Ich bin 61 Jahre alt.
Innenmeniskus genäht
2018-12-29 07:44:48, Anni
Bei mir lief es so ab:
1.Tag: Steife Schiene, Krücken, keine Belastung; 2.-14.Tag: Orthese beweglich, Krücken teilb. 30 Kg; ab 14.Tag: Entfernung der Fäden, Vollbelastung ohne Orthese u. Krücken, Physiotherapie, Muskelaufbau. Nach 6 Monaten auf der Skipiste :)
Meine Ärzte setzen bei ihrer Behandlung auf Bewegung. Ich durfte bereits am 2. Tag nach der OP an Krücken laufen - sprich: Auftreten, abrollen, strecken.
7 Wochen nach doppelter Meniskusnaht und immer noch kein Ende der Krücken in Sicht!?
2018-03-23 18:34:12, Christian
Hallo, liebe Leute,
ich wurde vor 7 Wochen am Knie operiert. Neues Kreuzband. Außerdem wurden Innen- und Außenmeniskus jeweils genäht. Schmerzen habe ich, Gott sei Dank, nicht mehr. Allerdings ist die Schwellung bei stärkerer Belastung noch gut sichtbar, und auf die Krücken bin ich nach wie vor total angewiesen. Ohne diese Krücken kann ich in der Wohnung maximal 5 Meter gehen. Ich sehe zwar laufend einen kleinen Fortschritt, trotzdem wundert es mich, dass ich nach 7 Wochen immer noch auf die Krücken angewiesen bin.
Physio und Lymphmassage mache ich entsprechend der Vorgaben natürlich auch. Ich würde mich sehr über Eure Meinung sowie über einen Erfahrungsaustausch freuen.
Schöne Grüße! Christian.
Meniskus-OP
2017-12-04 09:55:10, Frank Hrinkow
Habe am 30.11.2017 eine Meniskus-OP mit Teilentfernung erhalten. Hatte einen recht tiefen Riss im Innenmeniskus mit ebenfalls festgestellter Arthrose. Habe mich schon am folgenden Tag, nachdem die Drainage entfernt wurde, fast frei bewegen können und keine Krücken gebraucht. Lediglich das Bein lässt sich noch nicht ganz anwinkeln. Kann auch schon schmerzfrei längere Spaziergänge machen. Da im Internet oftmals über sehr schlechte Heilungsverläufe berichtet wird, wollte ich auch mal meine, durchaus positiven, Erfahrungen einbringen. Zu meiner Person sei zu sagen, dass ich 52 Jahre alt bin und regelmäßig laufen gehe.
Risse im Außenmeniskus Hinterhorn und Ganglion
Donnerstag, den 04. Mai 2017 um 20:04 Uhr, Yvonne Münch
Hallo, habe diesen Monat eine Arthroskopie, weil mein Knie nach fast einem Jahr keine Ruhe gibt, auch mit Physio nicht besser wurde! Mir wird das Ganglion entfernt und der Außenmeniskus gerichtet. Wann kann ich meinen Sport (Fußball) (Torfrau) wieder ausüben und wie lange werde ich ca. in meinem Job als Metzgereifachverkäuferin fehlen?
Hinteres Horn
Montag, den 19. Oktober 2015 um 12:48 Uhr, Franziset
Hallo zusammen, ich wurde im August 2012 am hinteren Horn operiert und konnte nach ca. 2 Monaten schon wieder leicht knapp 5 Km joggen. Im Januar bin ich dann schon einen 10 Km Wettkampf in knapp 45 min gelaufen, habe keinerlei weitere Beschwerden danach gehabt.

Nach einer Meniskus. O.p.: Wie lange braucht es bis ich wieder ohne Schmerzen laufen kann?
Dienstag, den 22. September 2015 um 01:05 Uhr, Delia Heuer
Ich bin ca. vor einer Woche operiert worden und kann noch nicht richtig laufen, was kann ich nur tun, dass es besser wird?

Autor unseres Artikels
 
Dr. med. Jörg Zorn, Arzt

Dr. med. Jörg Zorn
Arzt

    Studium:
  • Universitätsklinik Marburg
  • Ludwig-Maximilians-Universität in München
    Berufliche Stationen:
  • Asklepios Klinik St. Georg, Hamburg
  • Medizinischer Chefredakteur im wissenschaftlichen Springer-Verlag

mehr Informationen

Medizinische Prüfung
des Artikels
Dr. med. Monika Steiner, Ärztin / Gutachterin für medizinische Fortbildung

Medizinisch geprüft von
Dr. med. Monika Steiner
Ärztin / Gutachterin für medizinische Fortbildung

    Studium:
  • Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität, Bonn
    Berufliche Stationen:
  • Leitung Medizin-Online / Chefredakteurin Springer Nature
  • Medizinische Gutachterin für ärztliche CME-Fortbildung bei esanum.de

mehr Informationen

Navigations-Menü & weitere Artikel zum Thema Top

Dr. med. Jörg Zorn, Arzt / medizinischer Fachautor

Autor
Dr. med. Jörg Zorn
Arzt / medizinischer Fachautor

mehr Informationen

 

Medizinisch geprüft von
Dr. med. Monika Steiner
Ärztin / Gutachterin für medizinische Fortbildung

mehr Informationen

 
 naturstoffe=

Navigator-Medizin.de
Gibt es Naturstoffe, die vor Krebs schützen?

12 Heilpflanzen, die unser Ärzte-Team empfiehlt

Sie glauben an die Wirksamkeit von Heilpflanzen? Wir auch!

Wir möchten Ihnen 12 Arzneipflanzen vorstellen, deren Wirkung mittlerweile auch in wissenschaftlichen Studien nachgewiesen wurde. Gegen Krebs, aber auch viele weitere Erkrankungen. Und die meisten dieser Naturstoffe kann man als Kombinationspräparate bekommen.

Mehr dazu lesen Sie hier!