Unter Schirmherrschaft der
Deutschen Gesellschaft für Gesundheit e.V.
Navigator-Medizin.de
   X   

[Krankheiten von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Medikamente von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Diagnostik & Laborwerte von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Therapieverfahren von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Gesundheitsthemen von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Symptome von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   
Suche

Herzklappen-OP: Wie lange werde ich krankgeschrieben?

Autor:

Wenn Sie vor der Herzklappenoperation noch berufstätig waren, müssen Sie mit einer Krankschreibung von insgesamt mindestens 6 bis 8 Wochen rechnen. Für den Aufenthalt in der Herzklinik selber müssen Sie zwei bis drei Wochen einplanen, wenn Komplikationen auftreten oder wenn Sie vor der Operation schwer krank waren, auch länger.

Eine Anschlussheilbehandlung in einer Rehabilitationsklinik dauert 3 bis 4 Wochen. Erst danach kann dann festgestellt werden, ob und wie weit Sie belastbar sind, damit dann auch eingeschätzt werden kann, ob und in welchem Umfang Sie wieder arbeiten können. Das hängt natürlich von der Art der Beschäftigung ab. Bei körperlich belastender Tätigkeit muss auch berücksichtigt werden, dass alleine das Brustbein, das bei den meisten Herzklappenoperationen ja längs aufgesägt wird, ungefähr 3 Monate braucht, um zu verheilen: wie ein Knochenbruch also!

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).

Kommentar schreiben

Inhaltsverzeichnis Top
Herzerkrankungen & Heilpflanzen

Navigator-Medizin.de
Herzinfarkt, Arteriosklerose und koronare Herzkrankheit:
Was unser Ärzte-Team empfiehlt

Macht bei koronarer Herzkrankheit und nach einem Herzinfarkt ein Versuch mit natürlichen Arzneistoffen Sinn? Wir von Navigator-Medizin.de meinen ja. Aber nicht als Alternative, sondern ergänzend.

Mehr dazu lesen
Sie hier!