Unter Schirmherrschaft der
Deutschen Gesellschaft für Gesundheit e.V.
Navigator-Medizin.de
   X   

[Krankheiten von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Medikamente von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Diagnostik & Laborwerte von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Therapieverfahren von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Gesundheitsthemen von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Symptome von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   
Suche

Bei dysto-loges® S handelt es sich um ein homöopathisches Komplexmittel. Also ein Homöopathikum mit mehreren Wirkstoffen. Es enthält eine Kombination aus fünf verschiedenen Pflanzenextrakten: Passionsblume, Gelber Jasmin, Reserpinum, Weißer Nieswurz und Kaffee.

Wirkung auf mehreren Ebenen

Die Auswahl der Inhaltsstoffe orientiert sich an den Wirkungen, die ihnen nach der homöopathischen Leere zugeordnet werden. Das Ziel war eine ausgewogene, sich gut ergänzende Kombination mit breitem Wirkprofil, so der Hersteller. Damit eröffnet sich nach homöopathischem Verständnis ein Anwendungsspektrum gegen die drei häufigsten Ausprägungen nervöser Störungen:

Darüber hinaus wirkt dysto-loges® S auch direkt gegen die typischen körperlichen Beschwerden, die eine Entgleisung des Nervensystems mit sich bringen kann. Dazu zählen:

Keine dämpfende, sondern eine stärkende Wirkung auf das Nervensystem

Im Unterschied zu üblichen Beruhigungsmitteln wirkt Dysto-loges nicht dämpfend, sondern stärkend auf das Nervensystem. Dafür wird eine gezielte Einwirkung auf bestimmte Hirnareale verantwortlich gemacht. Was dabei genau vor sich geht, ist bisher nicht bekannt.

In Laborversuchen hat man allerdings kürzlich festgestellt, dass etwa der Gelbe Jasmin (Gelsemium sempervirens) in homöopathischer Aufbereitung die Bildung bestimmter Rezeptoren auf Nervenzellen mindert. Mit sinkender Rezeptorendichte wird die Signalübertragung durch spezielle Botenstoffe unterbrochen, von denen man weiß, dass sie bei Zuständen wie Schmerzen, Ängsten und Niedergeschlagenheit eine Rolle spielen. Das ist zwar noch kein wissenschaftlicher Beweis für die Wirkung, aber ein beachtlicher Hinweis auf einen möglichen Wirkmechanismus.

Ist das Gleichgewicht im autonomen Nervensystem wieder hergestellt, äußert sich das in einer umfassenden Beruhigung – ohne Tagesmüdigkeit – und einem Abklingen der körperlichen Beschwerden. Funktionell bedeutet, dass keine geweblichen Veränderungen für die Störungen verantwortlich sind, sondern „nur“ die nervliche Fehlregulation.

Das Homöopathikum dysto-loges® S ist in Tabletten- und Tropfenform erhältlich.

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten)

Kommentare

Autor unseres Artikels
 
Dr. med. Jörg Zorn, Arzt / medizinischer Fachautor

Dr. med. Jörg Zorn
Arzt / medizinischer Fachautor

    Studium:
  • Universitätsklinik Marburg
  • Ludwig-Maximilians-Universität in München
    Berufliche Stationen:
  • Asklepios Klinik St. Georg, Hamburg
  • Medizinischer Chefredakteur im wissenschaftlichen Springer-Verlag

mehr Informationen

Medizinische Prüfung
des Artikels
Dr. med. Monika Steiner, Ärztin / Gutachterin für medizinische Fortbildung

Medizinisch geprüft von
Dr. med. Monika Steiner
Ärztin / Gutachterin für medizinische Fortbildung

    Studium:
  • Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität, Bonn
    Berufliche Stationen:
  • Leitung Medizin-Online / Chefredakteurin Springer Nature
  • Medizinische Gutachterin für ärztliche CME-Fortbildung bei esanum.de

mehr Informationen

Navigations-Menü & weitere Artikel zum Thema Top

Dr. med. Jörg Zorn, Arzt / medizinischer Fachautor

Autor
Dr. med. Jörg Zorn
Arzt / medizinischer Fachautor

mehr Informationen

 

Medizinisch geprüft von
Dr. med. Monika Steiner
Ärztin / Gutachterin für ärztliche Fortbildung

mehr Informationen

 
Krebs & Heilpflanzen

Navigator-Medizin.de
Sanfte Pflanzenkraft bei Krebs

Studien weisen darauf hin, dass in bestimmten Heilpflanzen ein erstaunliches Anti-Krebs-Potential vorhanden ist. Einige davon möchten wir Ihnen hier vorstellen.

Mehr dazu lesen
Sie hier!