Navigator-Medizin.de
   X   

[Krankheiten von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Medikamente von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Diagnostik & Laborwerte von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Therapieverfahren von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Gesundheitsthemen von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Symptome von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   
Suche

Wie lange dauert es, bis trizyklische Antidepressiva anfangen zu wirken?

Wie bei fast allen Mitteln gegen Depressionen dauert das eine Weile. In der Regel stellt sich der stimmungsaufhellende Effekt der trizyklischen Antidepressiva etwa zwei bis vier Wochen nach Beginn der Behandlung ein.

Einige Effekte beginnen sofort

Was dabei zu beachten ist: Der bei manchen Medikamenten dieser Wirkstoffgruppe auftretende zusätzlich dämpfende oder auch aktivierende Effekt tritt hingegen meist recht schnell ein. Während dann also die Stimmungslage noch einige Wochen unverändert erscheint, kann sich je nach verwendeter Substanz bereits eine beruhigende (Amitriptylin, Doxepin, Trimipramin) oder aktivierende Wirkung (Desipramin) einstellen.

Das gilt übrigens auch für die möglichen Nebenwirkungen. Leider nehmen sie sich im Gegensatz zur antidepressiven Wirkung oft keine Künstlerpause.

Inhaltsverzeichnis Top
Warum helfen Tipps und Ratschläge bei Burnout so wenig?
Wie lange dauert eine Behandlung bei Burnout?
Was sind die tieferen Ursachen eines Burnouts?