Unter Schirmherrschaft der
Deutschen Gesellschaft für Gesundheit e.V.
Navigator-Medizin.de
   X   

[Krankheiten von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Medikamente von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Diagnostik & Laborwerte von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Therapieverfahren von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Gesundheitsthemen von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Symptome von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   
Suche

Im praktischen Leben und ohne medizinische Unterstützung ist die Ermittlung des genauen Eisprungtermins aufgrund der natürlichen Schwankungen schwierig. Der wahrscheinlichste Zeitpunkt für die Ovulation liegt 14 Tage vor der nächsten Periode.

Ovulationstest hilft bei der Bestimmung des Eisprungs

Deshalb lautet eine gängige, wenn auch grobe und nicht sehr zuverlässige Berechnungsmethode: Zykluslänge minus 14 Tage (z.B. 28 Tage – 14 Tage = 14. Tag des Zyklus).

Deutlich verlässlicher sind im Handel erhältliche (nicht ganz billige) Ovulationstests, die über eine Messung des luteinisierenden Hormons (LH) im Urin bei der Ermittlung des Eisprungtermins helfen.

Der beste Zeitraum für Geschlechtsverkehr

Pro Menstruationszyklus ist mit 4-5 fruchtbaren Tagen zu rechnen, die 2-3 Tage vor dem Eisprung beginnen, der etwa in der Zyklusmitte liegt.

Als Faustregel gilt: Bei einem 28-Tage-Zyklus ist die Wahrscheinlichkeit, schwanger zu werden, zwischen dem 9. und 16. Tag am größten. Wenn Sie jeden dritten Tag mit Ihrem Partner schlafen, liegen Sie damit in jedem Fall im fruchtbaren Zeitfenster, auch ohne Nachrechnen und zusätzliche Testverfahren.

Video: Die häufigsten Irrtümer von Paaren mit Kinderwunsch

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten)

Kommentar schreiben

Autor unseres Artikels
 
Dr. Hubertus Glaser, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Gesundheit e.V. (DEUGE) und medizinischer Fachautor

Dr. Hubertus Glaser
Präsident der Deutschen Gesellschaft für Gesundheit e.V. (DEUGE) und medizinischer Fachautor

    Studium:
  • Ludwig-Maximilians-Universität in München
    Berufliche Stationen:
  • Medizinischer Chefredakteur im wissenschaftlichen Springer-Verlag
  • freiberuflich als Entwickler, Berater und Publizist

mehr Informationen

Navigations-Menü & weitere Artikel zum Thema Top

Dr. Hubertus Glaser, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Gesundheit e.V.

Autor
Dr. Hubertus Glaser
Präsident der Deutschen Gesellschaft für Gesundheit e.V.

mehr Informationen

 
Herzerkrankungen & Heilpflanzen

Navigator-Medizin.de
Sanfte Pflanzenkraft bei Krebs

Einige Studien weisen darauf hin, dass bestimmte Heilpflanzen ein erstaunliches krebshemmendes Potenzial besitzen.

Zeit für einen genaueren Blick.

Mehr dazu lesen
Sie hier!