Unter Schirmherrschaft der
Deutschen Gesellschaft für Gesundheit e.V.
Navigator-Medizin.de
   X   

[Krankheiten von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Medikamente von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Diagnostik & Laborwerte von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Therapieverfahren von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Gesundheitsthemen von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Symptome von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   
Suche

Was sind die häufigsten Irrtümer von Paaren mit Kinderwunsch?

Rund ums Schwangerwerden gibt es zahlreiche Gerüchte, Halbwissen und Irrtümer. Zu den häufigsten zählen:

  • Falsch:
    Bei gesunden Paaren klappt es mit einer gewünschten Schwangerschaft normalerweise auf Anhieb.
    Richtig:
    Im Rahmen einer großen europäischen Studie wurde errechnet, dass die Schwangerschaftswahrscheinlichkeit pro Zyklus nur 25% liegt. Eine gewisse Wartezeit, bis sich der Kinderwunsch erfüllt, ist also ganz normal.
  • Falsch:
    Am sichersten führt Geschlechtsverkehr am Tag des Eisprungs zu einer Schwangerschaft.
    Richtig: Noch günstiger ist 1-2 Tage davor!
  • Falsch:
    Wer schwanger werden möchte, sollte täglich miteinander schlafen.
    Richtig:
    Täglicher Sex verringert die Anzahl der Spermien im Ejakulat. Daher lieber nur etwa jeden zweiten bis dritten Tag.
  • Falsch:
    Die Schleimmethode zur Ermittlung des Eisprungs ist sehr unsicher.
    Richtig:
    Sie bietet deutliche Anhaltspunkte dafür, dass der Eisprung unmittelbar bevorsteht. Allerdings vorausgesetzt, dass Sie durch Selbstbeobachtung über eine gewisse Zeit gelernt haben, die Beschaffenheit Ihres Zervix-Schleims zu beurteilen.
  • Falsch:
    Der Eisprung findet immer in der Mitte des Zyklus statt.
    Richtig:
    Wenn Sie eher einen längeren Zyklus haben, erfolgt der Eisprung eher später in Ihrem Zyklus. Denn der Ablauf danach ist zeitlich ziemlich fixiert und dauert fast immer höchstens 12-16 Tage. Davor ist das Zyklusgeschehen variabler bzw. störanfälliger.Beispiel: Bei einer Zyklusdauer von 33 Tagen findet der Eisprung vermutlich um den 19. Zyklustag herum statt.
  • Falsch:
    Der Eisprung findet stets am gleichen Zyklustag statt.
    Richtig:
    Das ist selten der Fall.
  • Falsch:
    Eine Menstruationsblutung zeigt immer an, dass auch ein Eisprung stattgefunden hat.
    Richtig:
    Das ist nicht unbedingt der Fall. Beides hat zwar die gleiche hormonelle Ursache, erfolgt jedoch unabhängig voneinander.
  • Falsch:
    Der Eisprung findet nach der Temperaturerhöhung statt.
    Richtig:
    In der Regel zeigt die erhöhte Temperatur an, dass der Eisprung in einem Zeitraum von bis zu 48 Stunden zuvor stattgefunden hat.
  • Falsch:
    Frau kann ihren Eisprung mit Hilfe der Temperaturmethode direkt ermitteln.
    Richtig:
    Da der Eisprung in der Regel bereits vor der Temperaturerhöhung stattgefunden hat, kann frau nur nach mehrmonatiger Temperaturmessung auf der Grundlage dieser Aufzeichnungen abschätzen, wann der Eisprung im kommenden Zyklus möglicherweise stattfinden wird.
  • Falsch:
    Wenn zur Zyklusmitte die Temperatur nicht steigt, hat definitiv kein Eisprung stattgefunden.
    Richtig:
    Wenn mittels Temperaturmethode kein Eisprung festgestellt werden konnte, liegt dies häufig an ungenauen Thermometern. Oder es kommt erst sehr spät im Zyklus zum Eisprung.

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).

Kommentar schreiben

Autor unseres Artikels
 
Dr. Hubertus Glaser, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Gesundheit e.V. (DEUGE) und medizinischer Fachautor

Dr. Hubertus Glaser
Präsident der Deutschen Gesellschaft für Gesundheit e.V. (DEUGE) und medizinischer Fachautor

    Studium:
  • Ludwig-Maximilians-Universität in München
    Berufliche Stationen:
  • Medizinischer Chefredakteur im wissenschaftlichen Springer-Verlag
  • freiberuflich als Entwickler, Berater und Publizist

mehr Informationen

Navigations-Menü & weitere Artikel zum Thema Top

Dr. Hubertus Glaser, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Gesundheit e.V.

Autor
Dr. Hubertus Glaser
Präsident der Deutschen Gesellschaft für Gesundheit e.V.

mehr Informationen

 
 naturstoffe=

Navigator-Medizin.de
Bluthochdruck, Arteriosklerose, Krebs, chronisch-entzündliche Erkrankungen, Wechseljahre

Was unser Ärzte-Team empfiehlt

Sie glauben an die Wirksamkeit von Heilpflanzen? Wir auch! Dabei gibt es aber Unterschiede. Einige Arzneipflanzen sind besonders interessant, weil nun auch wissenschaftliche Studien ihre Wirkung untermauern.

Mehr dazu lesen Sie hier!