Unter Schirmherrschaft der
Deutschen Gesellschaft für Gesundheit e.V.
Navigator-Medizin.de
   X   

[Krankheiten von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Medikamente von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Diagnostik & Laborwerte von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Therapieverfahren von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Gesundheitsthemen von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Symptome von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   
Suche

Kamille: Wirkung und Anwendung

Welche Krankheiten lassen sich durch Kamille lindern? Und wie wird das Heilkraut angewendet? Diese und weitere Fragen zum Thema Kamille beantworten wir im folgenden Beitrag.

Wirkung

Gegen welche Erkrankungen und Beschwerden wirkt Kamille?

Kamille werden vor allem entzündunghemmende und krampflösende Effekte zugesprochen. Deshalb wird Kamille bzw. Kamillentee vor allem bei Magen- und Darmbeschwerden sowie bei Infekten empfohlen.

Darüber hinaus empfehlen viele Ärzte und Heilpraktiker Kamille auch bei Menstruationsbeschwerden und zur Beruhigung, z.B. als Einschlafhilfe.

Tipps zur Anwendung

In welcher Form kann Kamille bei Atemwegsinfekten angewendet werden?

Als Inhalation. Einfach den Kamillenextrakt oder Kamillentee in einer größeren Schale oder einem Topf mit heißem Wasser übergießen und dann die Dämpfe ungefähr eine viertel bis halbe Stunde lang inhalieren.

Damit nicht zu viel Dampf entweicht, decken Sie Ihren Kopf mitsamt Topf am besten mit einem Handtuch ab. Aber Vorsicht: Der Dampf kann zu Beginn sehr heiß sein, verbrennen Sie sich nicht!

Bei welchen Magen- und Darmbeschwerden hilft Kamille?

Kamille wird vor allem zur Linderung von Blähungen, aber auch zur unterstützenden Behandlung von entzündlichen Magen- und Darmerkrankungen (Gastritis, Colitis) empfohlen. Auch krampfartige Beschwerden im Verdauungstrakt und Durchfall können durch Kamillentee oder Kamillen-Extrakte häufig gelindert werden.

Kamille hat im Magen-Darm-Trakt neben den krampflösenden und schmerzlindernden Effekten auch eine entzündungshemmende Wirkung. Deshalb wird Kamille oft auch bei Durchfall im Kindesalter empfohlen, vor allem wenn der Durchfall durch einen Magen-Darm-Infekt entstanden ist.

Bei Kindern empfiehlt sich dann zusätzlich, einen geschälten Apfel zu essen, weil Apfel-Pektine Giftstoffe im Darm binden und neutralisieren können. In der Apotheke gibt es dafür auch spezielle Apfel-Kamille-Säfte, die meist gut gegen Durchfall helfen.

Eignet sich Kamille auch zur äußeren Anwendung?

Ja, vor allem bei bei Haut- und Schleimhautentzündungen. Auch bei Entzündungen der Mundhöhle oder des Zahnfleisches können Spülungen mit Kamille sehr hilfreich sein.

Eignet sich Kamille auch bei Entzündungen am Auge?

Davon wird eher abgeraten. Zwar wirkt Kamille entzündungshemmend, aber im Augenbereich sollten Sie Kamille lieber weglassen, weil es zu stark reizen kann.

Quellen:

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).

Kommentar schreiben

Navigations-Menü & weitere Artikel zum Thema Top
Heilpflanzen

Navigator-Medizin.de
Darmprobleme:
Was unser Ärzte-Team empfiehlt

Macht bei verschiedenen Darmproblemen (Reizdarm, Morbus Crohn, Colitis ulcerosa) ein Versuch mit natürlichen Arzneistoffen Sinn? Wir von Navigator-Medizin.de meinen ja.

Mehr dazu lesen
Sie hier!

 
Anzeige

Flohsamen und Probiotika