Unter Schirmherrschaft der
Deutschen Gesellschaft für Gesundheit e.V.
Navigator-Medizin.de
   X   

[Krankheiten von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Medikamente von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Diagnostik & Laborwerte von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Therapieverfahren von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Gesundheitsthemen von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Symptome von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   
Suche

Wie kann der Dünndarm untersucht werden?

Für die Untersuchung des Dünndarms kommen Ultraschall- und Röntgenuntersuchungen mit Kontrastmittel in Betracht. Beispiele sind die sogenannte "fraktionierte Magen-Darm-Passage" und das "Dünndarm-Enteroklysma". Bei der fraktionierten Magen-Darm-Passage werden Speiseröhre, Magen und Dünndarm mittels Röntgenstrahlen und unter vorheriger Gabe von Kontrastmittel dargestellt.

Weitere Methoden sind Spiegelungen, Magnetresonanztomographie (MRT) und Computertomographie (CT).

Im Falle der Ultraschalluntersuchung empfehlen Fachleute, diese durch eine weitere bildgebende Methode zu ergänzen, die den Dünndarm vollständig darstellt. Hierbei sollte wegen der fehlenden Strahlenbelastung, wenn möglich, die Magnetresonanztomographie (MRT) eingesetzt werden.

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).

Kommentar schreiben

Kommentare: Archiv

Zweitmeinung einholen
Dienstag, den 26. März 2013 um 09:08 Uhr, Navigator-Team
Hallo Frau Hülsen-Kirchner, eine Diagnose können wir natürlich auch nicht stellen, dafür müssten wir Sie persönlich kennen. Aber so wie Sie das beschreiben, wäre es vielleicht ganz gut, mal eine Zweitmeinung, also zu einem anderen Internisten oder Gastroenterologen zu gehen. Das ist in einem solchen Fall Ihr gutes Recht. Und manchmal kann sich dadurch das Bild wirklich verändern, weil der andere Arzt die Dinge anders betrachtet. Allerdings sollten Sie dafür vorher eine Kopie Ihres Befundberichts anfordern, damit nicht alle Untersuchungnen noch mal gemacht werden müssen. Alles Gute und viele Grüße Dr. med. J. Zorn vom Navigator-Team
 
Darmschmerzen rechts
Mittwoch, den 20. März 2013 um 08:21 Uhr, britta hülsen - kirchner
Ich habe seit 4 Monaten starke Schmerzen im Darm auf der rechten Seite, wie Messerstechen oder Wehen, Außerdem übelkeit, Durchfall und Blähungen, Habe 12 Kilo abgenommen. Bei der Magen-/Darmspiegelung wurde ein Reizmagen festgestellt. Desweiteren war es nicht möglich, vom Dickdarm in den Dünndarm zu gelangen. Die Schmerzen sine täglich und sehr stark, wenn ich nichts esse, geht es. Ich fühle mich sehr müde und schlapp. Mein Arzt weiß nicht mehr weiter. Vor der Spiegelung bestand der Verdacht auf CED, nun schließen sie es aus, aber sie waren durch die Probleme doch gar nicht im Dünndarm. Ich weiß nicht mehr weiter und die Beschwerden sind immer noch da. Was kann ich machen, zu welchem Arzt kann ich gehen ?/?/
Navigations-Menü & weitere Artikel zum Thema Top
 naturstoffe=

Navigator-Medizin.de
Mit Naturstoffen gegen Krankheiten?

Was unser Ärzte-Team empfiehlt

Sie glauben an die Wirksamkeit von Heilpflanzen? Wir auch! Dabei gibt es aber Unterschiede. Einige Arzneipflanzen sind besonders interessant, weil nun auch wissenschaftliche Studien ihre Wirkung untermauern.

Mehr dazu lesen Sie hier!