Unter Schirmherrschaft der
Deutschen Gesellschaft für Gesundheit e.V.
Navigator-Medizin.de
   X   

[Krankheiten von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Medikamente von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Diagnostik & Laborwerte von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Therapieverfahren von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Gesundheitsthemen von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Symptome von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   
Suche

Wie oft und wie lange darf man Osanit seinem zahnenden Kind geben?

Osanit® ist ein homöopathisches Arzneimittel, das in Form kleiner Globuli (Kügelchen) eingenommen wird. Laut Hersteller können Sie acht solcher Kügelchen auf einmal geben, bei Bedarf halbstündlich oder sogar alle 15 Minuten, allerdings insgesamt höchstens sechsmal am Tag. Länger als eine Woche sollten Sie das Präparat nicht anwenden, zumindest nicht ohne Rücksprache mit einem homöopathisch erfahrenen Arzt oder Heilpraktiker.

Die Kügelchen sollten im Mund "zergehen", dafür die Globuli am besten auf die Zunge Ihres Kleinen legen. Sowohl eine viertel Stunde vor der Anwendung als auch eine viertel Stunde danach sollten Sie nach Möglichkeit nichts anderes zu essen oder trinken geben, Auch von einer Auflösung der Kügelchen in Wasser rät der Hersteller ab.

Quellen:

  • Dr. A. & L. Schmidgall (2019). Gebrauchsinformation Osanit® Zuckerfreie Steukügelchen

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).

Kommentar schreiben

Inhaltsverzeichnis Top
 naturstoffe=

Navigator-Medizin.de
Bluthochdruck, Arteriosklerose, Krebs, chronisch-entzündliche-Erkrankungen, Wechseljahre

Was unser Ärzte-Team empfiehlt

Sie glauben an die Wirksamkeit von Heilpflanzen? Wir auch! Dabei gibt es aber Unterschiede. Einige Arzneipflanzen sind besonders interessant, weil nun auch wissenschaftliche Studien ihre Wirkung untermauern.

Mehr dazu lesen Sie hier!