Navigator-Medizin.de
alle Fragen, alle Antworten
   X   

Krankheiten von A bis Z

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

Medikamente von A bis Z

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

Diagnostik & Laborwerte von A bis Z

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

Therapieverfahren von A bis Z

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

Gesundheitsthemen von A bis Z

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   
Suche

Nintedanib (Vargatef/Ofev): Wirkung und Nebenwirkungen

Nintedanib ist ein biologischer Wirkstoff, der über verschiedene Signalwege krankheitsbedingte Wachstumsprozesse blockieren kann. Aktuell (Stand 2019) sind zwei Medikamente auf dem Markt, die diesen Wirkstoff enthalten: Vargatef® und Ofev®. Beide Arzneimittel sind somit noch relativ neu. Vargatef wird bei einer Form des Lungenkrebs und Ofev bei der Lungenfibrose IPF (interstitielle pulmonale Fibrose) eingesetzt. 

Im folgenden Text finden Sie weitere Informationen zu Nintedanib.

Auf welche Weise wirkt Nintedanib gegen die idiopathische Lungenfibrose?

Nintedanib greift wie gesagt in verschiedene enzymatische Prozesse im Körper ein. Von besonderer Bedeutung ist dabei sein hemmender Einfluss auf Wachstumsprozesse im Bindegewebe. Denn bei der idiopathischen Lungenfibrose (IPF) kommt es ja zu einer Art überschießenden Vernarbungsreaktion im Lungengewebe, also einem Übermaß an Aktivität des Bindegewebes.

Nintedanib hemmt verschiedene Enzyme im Körper, die allesamt zu den sogenannten Kinasen gehören. Im einzelnen sind das:

  • VEGFR (Vascular Endothelial Growth Factor): ein Wachstumsfaktor für Blutgefäße
  • FGFR: ein Fibroblasten-Wachstumsfaktor, also also für das Bindegewebe
  • PDGFR (Platelet-Derived-Growth-Factor-Rezeptoren): ein Wachstumsfaktor für Blutgefäße

Vorteile von Nintedanib

Bis 2011 gab es keinerlei Medikamente, mit denen der Verlauf der IPF günstig beeinflusst werden konnte. Dann kam Pirfenidon (Esbriet®) von der Firma InterMune auf den Markt, das durch Hemmung eines Bindegewebs-Wachstumsfaktors den Krankheitsverlauf zumindest teilweise aufhalten kann.

Nintedanib wirkt nun noch spezifischer als Pirfenidon. Es hemmt gleich drei Wachstumsfaktoren, die an der bindegewebigen Zellwucherung in den Lungen beteiligt sind. In Studien konnte damit (ähnlich wie bei Pirfenidon) die Abnahme der Lungenfunktion signifikant aufgehalten werden. Vollständig gestoppt wird die Erkrankung damit aber nicht, das gilt für beide Wirkstoffe.

Ob die Überlebenszeit signifikant verlängert werden kann, wird derzeit noch untersucht. Unter Nintedanib gibt es zumindest Hinweise, dass dem so ist.

Quellen:

Inhaltsverzeichnis Top