Unter Schirmherrschaft der
Deutschen Gesellschaft für Gesundheit e.V.
Navigator-Medizin.de
   X   

[Krankheiten von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Medikamente von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Diagnostik & Laborwerte von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Therapieverfahren von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Gesundheitsthemen von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Symptome von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   
Suche

Desipramin: Wirkung und Nebenwirkungen

Desipramin ist ein Antidepressivum. Es gehört zur Gruppe der sogenannten trizyklischen Antidepressiva. Das Medikament steigert vor allem den Antrieb und wirkt gegen Lustlosigkeit und Antriebsschwäche. Bei manchen Formen der Depression ist dieser Effekt durchaus erwünscht.

In Deutschland nicht mehr erhältlich

Die sogenannten Trizyklika werden schon sehr lange bei Depressionen und anderen psychiatrischen Erkrankungen eingesetzt. Sie haben zwar nach wie vor ihren Stellenwert; allerdings gibt es inzwischen neuere Medikamente, die zielgenauer wirken und damit auch weniger Nebenwirkungen verursachen. Ein Beispiel sind selektive Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer (SSRI), die heutzutage bei Depressionen oft an erster Stelle stehen.

Abgesehen von den ohnehin recht zahlreichen Nebenwirkungen der trizyklischen Antidepressiva traten in der Vergangenheit speziell unter Desipramin weitere unerwünschte Effekte auf. Deshalb wurde es in Deutschland und in vielen anderen Ländern vom Markt genommen.

Noch ein Extra-Tipp:
Können natürliche Wirkstoffe hilfreich für die Gesundheit sein?
Unsere Empfehlungen dazu finden Sie hier.

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).

Kommentar schreiben

Inhaltsverzeichnis Top