Unter Schirmherrschaft der
Deutschen Gesellschaft für Gesundheit e.V.
Navigator-Medizin.de
   X   

[Krankheiten von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Medikamente von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Diagnostik & Laborwerte von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Therapieverfahren von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Gesundheitsthemen von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Symptome von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   
Suche

Gebärmutter: Aufbau und Funktion

Wie ist die Gebärmutter aufgebaut, wo befindet sie sich und wie arbeitet sie? Mehr dazu in diesem Beitrag.

Aufbau und Anatomie

Wie ist die Gebämutter aufgebaut?

Die Gebärmutter ist ein muskulöses Hohlorgan und besteht als solches aus den üblichen drei Schichten. Die Innenoberfläche wird von Schleimhaut (Endometrium) ausgekleidet. Den Hauptteil der Gebärmutterwand bildet die anschließende dicke Schicht aus glatter Muskulatur (Myometrium). Überzogen wird die Gebärmutter von einer Hülle aus Binde- und Deckgewebe (Perimetrium).

Gebärmutterkörper und Gebärmutterhals mit unterschiedlicher Schleimhaut

Die Gebärmutter hat die Form einer umgedrehten Birne. Ihr größerer, oben liegender Teil wird Gebärmutterkörper (Corpus uteri) genannt. In ihn münden links und rechts die Eileiter. Der nach unten anschließende Gebärmutterhals (Zervix uteri) ist kurz und röhrenförmig und stellt die Verbindung zur Scheide her. Zum Gebärmutterkörper hin öffnet sich der Hals mit dem inneren Muttermund, zur Scheide hin mit dem äußeren Muttermund. Dort entnimmt der Frauenarzt routinemäßig die Krebsabstriche zur Früherkennung.

Wo befindet sich der Muttermund?

Es gibt einen inneren, zur Gebärmutter hin gelegenen Muttermund und einen äußeren, zur Scheide hin gelegen. Beide Öffnungen begrenzen den Gebärmutterhals, der sich über dem Dach der Scheide (Fornix vaginae) befindet und als sogenannte Portio in diese hineinragt.

Bei der vaginalen Untersuchung kann der Arzt den Muttermund durch ein Spekulum betrachten und hinsichtlich Form, Farbe und Öffnungszustand beurteilen.

Wie schwer ist die Gebärmutter?

Das kommt darauf an: Ihr Gewichtsmaximum erreicht die Gebärmutter zum Geburtstermin. Dann ist sie rund 1.000 g schwer.

Während des anschließenden Wochenbetts schrumpft sie wieder auf ihr vorgeburtliches Gewicht von etwa 80 g.

Funktion

Welchen Zweck hat die Gebärmutter?

Ohne Gebärmutter ist eine Schwangerschaft nicht möglich. In ihr nistet sich die befruchtete Eizelle ein und reift zu einem Kind.

Die Gebärmutter im Monatszyklus

Um für eine befruchtete Eizelle bereit zu sein, durchläuft die Gebärmutter monatlich einen Zyklus, der von Hormonen beeinflusst wird: Die Schleimhäute von Gebärmutterkörper und Gebärmutterhals unterscheiden sich im Zelltyp. Im Grenzbereich kommt es während des hormonellen Zyklus zur Zellunruhe, da sich die wachsende Gebärmutter(körper)schleimhaut in Richtung Hals verschiebt. Östrogen sorgt für ein Wachstum der Gebärmutterschleimhaut. Progesteron bewirkt anschließend eine Absonderung von Proteinen und Schleim aus den aufgebauten Drüsenzellen. Sinken beide Hormonspiegel wegen nicht erfolgter Befruchtung nach dem Eisprung wieder ab, wird die zusätzlich gebildete Schleimhautschicht samt Sekreten in Form der Regelblutung abgestoßen. Kommt es allerdings zur Befruchtung und Einnistung der Eizelle, wird die Schleimhaut nicht abgestoßen. Die Periode bleibt aus.

Begriffe

Cervix uteri

Die Cervix uteri ist der medizinische Fachbegriff für den Gebärmutterhals. Synonym: Zervix.

Muttermund

Als Muttermund bezeichnet man die Öffnung der Gebärmutter nach außen in Gestalt des Gebärmutterhalses (Cervic uteri). Dabei ist der innere Muttermund (Ostium uteri internum) die Öffnung zur Gebärmutter hin und der äußere Muttermund (Ostium uteri externum) die Öffnung zur Scheide hin. Dazwischen befindet sich der Gebärmutterhalskanal (Zervixkanal).

Synonym: Ostium uteri.

Portio

Die Portio bezeichnet als Kurzform des anatomischen Fachausdrucks Portio vaginalis uteri (bzw. cervicis) den Teil der Gebärmutter, der in die Scheide hineinragt. Die Öffnung der Portio ist bei der vaginalen Untersuchung als äußerer Muttermund sichtbar.

Uterus

Uterus ist der medizinische Fachbegriff für die Gebärmutter.

Zervix

Zervix wird der Gebärmutterhals genannt. Die Zervix ist der Eingang in die Gebärmutter in Verlängerung der Scheide. Sie ist Teil des Geburtskanals.

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).

Kommentar schreiben

Autor unseres Artikels
 
Dr. Hubertus Glaser, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Gesundheit e.V. (DEUGE) und medizinischer Fachautor

Dr. Hubertus Glaser
Präsident der Deutschen Gesellschaft für Gesundheit e.V. (DEUGE) und medizinischer Fachautor

    Studium:
  • Ludwig-Maximilians-Universität in München
    Berufliche Stationen:
  • Medizinischer Chefredakteur im wissenschaftlichen Springer-Verlag
  • freiberuflich als Entwickler, Berater und Publizist

mehr Informationen

Medizinische Prüfung
des Artikels
Dr. med. Monika Steiner, Ärztin / Gutachterin für medizinische Fortbildung

Medizinisch geprüft von
Dr. med. Monika Steiner
Ärztin / Gutachterin für medizinische Fortbildung

    Studium:
  • Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität, Bonn
    Berufliche Stationen:
  • Leitung Medizin-Online / Chefredakteurin Springer Nature
  • Medizinische Gutachterin für ärztliche CME-Fortbildung bei esanum.de

mehr Informationen

Navigations-Menü & weitere Artikel zum Thema Top

Dr. Hubertus Glaser, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Gesundheit e.V.

Autor
Dr. Hubertus Glaser
Präsident der Deutschen Gesellschaft für Gesundheit e.V.

mehr Informationen

 

Medizinisch geprüft von
Dr. med. Monika Steiner
Ärztin / Gutachterin für medizinische Fortbildung

mehr Informationen

 
Wechseljahre & Heilpflanzen

Navigator-Medizin.de
Wechseljahre:
Was unser Ärzte-Team empfiehlt

Mönchspfeffer? Traubensilberkerze? Oder doch lieber Hormone? Unser Ärzte-Team favorisiert bei Wechseljahresbeschwerden eine Kombination von Heilpflanzen.

Mehr dazu lesen
Sie hier!

 
Anzeige
Jeden Monat schlechte Laune?
Nervige Zeiten?
PMS-Beschwerden?

NaroFem – eine pflanzliche Rezeptur für
Frauen

PMS