Was ist Rhapontik-Rhabarber?

Der Rhapontik-Rhabarber wird auch Sibirischer Rhabarber oder Bulgarischer Rhabarber genannt, da sowohl Südsibirien als auch das südwestliche Bulgarien als ursprüngliche Heimat dieser Pflanze gelten. Mittlerweile wird er in ganz Europa kultiviert. Er ist als Heilpflanze vor allem für Frauen mit Wechseljahresbeschwerden von Interesse.

Unsere 10 wichtigsten Tipps für die Wechseljahre

weiterlesen...

Denn aus seinem Wurzelstock lassen sich spezielle Substanzen (Hydroxystilbene) extrahieren, die eine schwache östrogene Teilwirkung entfalten und eine Reihe von Symptomen in den Wechseljahren nachgewiesenermaßen lindern können. Ein Rhapontik-Rhabarberwurzel-Trockenextrakt ist als Fertigarzneimittel in Tablettenform in der Apotheke erhältlich.

Für Botanik-Fans:

Der Rhapontik-Rhabarber (Rheum rhaponticum) gehört wie der Gemeine Rhabarber, aus dessen Stielen wir gerne Kompott oder den Rhabarberkuchen machen, zur Gattung Rhabarber (Rheum) innerhalb der Familie der Knöterichgewächse (Polygonaceae).

Für Ethmologie-Fans:

Die Namensherkunft wird mit der Einfuhr der Wurzel dieser Rhabarber-Art aus Gebieten am Schwarzen Meer erklärt. Das Schwarze Meer hieß auf altgriechisch Pontos, lateinisch wurde Pontus daraus. Zusammen mit dem lateinischen Begriff für Wurzel (radix) ergibt sich die Radix pontica, woraus das Adjektiv rhaponticum gebildet wurde. Da wird einem auch klar, weshalb die medizinisch relevanten Stilbene im Wurzelextrakt die Namen Rhaponticin, Desoxyrhaponticin, Rhapontigenin und Desoxyrhapotigenin tragen. Das macht diese Begriffe freilich nicht weniger sperrig.

Autor: Dr. Hubertus Glaser

 

Anzeigen