Kennt man Heilpflanzen, die helfen, Osteoporose zu verhindern?

In der Naturheilkunde werden zur Osteoporose-Vorbeugung vor allem folgende pflanzlichen Arzneien empfohlen:

Unsere 10 wichtigsten Tipps für die Wechseljahre

weiterlesen...

  • Rotklee
    Naturmediziner bescheinigen Rotklee, dass er die nachlassende körpereigene Produktion von Östrogen in gewisser Weise kompensiert. Demnach schützt die Pflanze vor den hormonabhängigen Beschwerden wie Hitzewallungen, Schweißausbrüchen und Trockenheit der Schleimhäute, aber auch vor Osteoporose.
  • Yamswurzel
    Die Yamswurzel hat harmonisierende und regulierende Auswirkungen auf den gesamten Organismus. Hilfreich soll sie sein bei den typischen Beschwerden der Wechseljahre, unter anderem zur Vorbeugung von Osteoporose.
  • Soja
    Soja enthält natürliche Isoflavone. Dadurch soll es dem Absinken des Östrogenspiegels entgegenwirken und somit verschiedene klimakterische Beschwerden lindern und zudem vor Osteoporose schützen.
  • Leinsamen
    Leinsamen enthält Lignane sowie andere Phytohormone, die östrogenartige Wirkung haben. Er soll besonders bei Trockenheit der Schleimhäute hilfreich sein, zudem bei Depressionen und Osteoporose.


Autorin: Anna Haugg, M.A.

Mehr Fragen und Antworten zum Thema Osteoporose finden Sie auf Navigator-Medizin.de/Osteoporose

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Anzeigen