Komme ich in die Wechseljahre, obwohl meine Gebärmutter entfernt wurde?

Ja. Denn der Östrogenspiegel sinkt bei Frauen mit oder ohne Gebärmutter (Uterus) mit zunehmendem Alter gleichermaßen.

Unsere 10 wichtigsten Tipps für die Wechseljahre

weiterlesen...

Manche Frauen ohne Gebärmutter kommen allerdings etwas früher in die Wechseljahre als ihre Geschlechtsgenossinnen mit Gebärmutter. Allerdings weiß man bislang nicht, warum sich die Funktion der Eierstöcke nach einer Uterusentfernung frühzeitig erschöpft.

Möglich ist auch, dass der frühzeitige Beginn des Klimakteriums gar nichts mit der Operation zu tun hat. Schließlich kommen mitunter auch Frauen mit Gebärmutter schon in relativ jungen Jahren in die Wechseljahre.

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Kommentare (2)
an Frau Zivka
2 Sonntag, den 08. Mai 2016 um 08:26 Uhr
Navigator-Team
Hallo Frau Zivka,
das müssen Sie bitte mit einem Gynäkologen vor Ort klären. Wir können Sie von hier aus weder beraten noch behandeln, das dürfen wir rechtlich nicht und abgesehen davon wäre ein solcher individueller Service bei Millionen von Lesern auch personell eine Überforderung (das alles hier ist kostenfrei).
Mit der Bitte um Ihr Verständnis
Alles Gute und viele Grüße
Ihr Navigator-Team
Gebärmutterentfernung
1 Freitag, den 06. Mai 2016 um 18:46 Uhr
Koch Zivka
Ich bin 40, Mutter von 3 Kindern, mir wurden mir 38 Gebärmutter und Eileiter entfernt, durch eine Sepsis, aufgrund von einer Fruchtwasseruntersuchung in der Schwangerschaft (Folge Abszess auf der Gebärmutter). Seitdem leide ich heftig unter Nachtschweiß, trockener Haut, Haare spröde, Haarausfall, Muskelschmerzen, Nackenschmerzen, Schwindel, Druck im Kopf, Kopfschmerzen, Angst. Das schlimmste sind die trockenen Schleimhäute, Mund, Nase und die trockenen Augen. Der rechte Eierstock ist zwischen den Verwachsungen fast nicht sichtbar, und auch kleiner, der linke bildet sehr oft Zysten, zum Teil auch eingeblutete, die schnell groß werden und auch schmerzhaft sind.
Hormonell bin ich laut Blutwerten FSH und LH noch im Normalbereich, amh 0.31, dann ein halbes Jahr später 0,81. Östrogen erreicht Werte bis maximal 100 (laut Gynäkologen viel zu wenig für mein Alter, sollte zw. 200 u 400 sein)! Progesteron an der untersten Grenze, aber auch da schwanken die Werte erheblich von Monat zu Monat. Ein absoluter Wahnsinn!!!!
Mit einer Velbienne 1/2 HET Versuch, hat sich eine eingeblutete Zyste gebildet, weil ich so reagiere, laut Ärztin ist das halt eine gelegentliche Nebenwirkung....., es ist ein Wahnsinn, was ich durchmache! Das wünsche ich niemanden!!! Die Pille zu nehmen, um die Zystenbildung auf Dauer zu nehmen, ist nix, und auf eine HET reagiere ich mit Zysten!! Und habe all die o.g. Beschwerden.
Deshalb möchte ich Sie bitten und fragen, ob sich nicht jemand mit mir in Verbindung setzen könnte, um mir da weiterhelfen zu können, weil ich langsam am Durchdrehen bin.
Meine Email zivka.koch@gmail.com! Danke
Anzeigen