Warum wird die Scheide in den Wechseljahren empfindlicher?

Alle Schleimhäute im Körper – also auch jene der Scheide – verändern sich durch die in den Wechseljahren sinkenden Östrogenspiegel. Besonders deutlich wird dies jedoch an den Schleimhäuten der Scheide, die besonders viele Rezeptoren für Östrogene enthalten.

Unsere 10 wichtigsten Tipps für die Wechseljahre

weiterlesen...

Die Durchfeuchtung und die Durchblutung der Scheidenschleimhaut vermindern sich. Die Schleimhaut wird dadurch empfindlicher und zarter. Auch der Gebärmutterhals produziert weniger Schleim.

Die Folge: Die Scheide ist tendenziell trockener als in jüngeren Jahren, und sie wird auch bei sexueller Erregung langsamer feucht. Dadurch kann es zu Juckreiz und zu Schmerzen beim Geschlechtsverkehr kommen. Außerdem ist eine trockene Schleimhaut anfälliger für Infektionen mit Bakterien und Pilzen.

Autorin: Anna Haugg

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Anzeigen