Trockene Scheide & Wechseljahre

Was kann man gegen eine trockene Scheide tun? Und was gegen die Schmerzen beim Geschlechtsverkehr? Mehr dazu in diesem Kapitel.

Warum wird die Scheide in den Wechseljahren empfindlicher?

Alle Schleimhäute im Körper – also auch jene der Scheide – verändern sich durch die in den Wechseljahren sinkenden Östrogenspiegel. Besonders deutlich wird dies jedoch an den Schleimhäuten der Scheide, die besonders viele Rezeptoren für Östrogene enthalten.

Weiterlesen: Warum wird die Scheide in den Wechseljahren empfindlicher?

   

Was kann ich gegen eine trockene Scheide tun?

In den Wechseljahren nimmt die Durchblutung der Schamlippen und der Vagina ab. Dies führt dazu, dass die Haut und Schleimhäute im Intimbereich weniger elastisch und trockener werden, was beim Geschlechtsverkehr Probleme bereiten kann (Brennen, leichte Schmerzen beim Verkehr).

Weiterlesen: Was kann ich gegen eine trockene Scheide tun?

   

Was versteht man unter einer „lokalen Hormontherapie“ gegen eine trockene Scheide?

Schmerzen beim Geschlechtsverkehr durch eine trockene Scheide bessern sich bei 80-90% der Frauen durch eine lokale Hormonbehandlung. "Lokal" bedeutet hier, dass man keine Tabletten schluckt, sondern die Hormone nur örtlich in Form einer Salbe aufträgt. Dafür genügt eine sehr niedrige Dosis.

Weiterlesen: Was versteht man unter einer „lokalen Hormontherapie“ gegen eine trockene Scheide?

   

Kennt die Naturheilkunde ein Mittel gegen Scheidentrockenheit?

Bei Trockenheit der Schleimhäute – also auch bei Scheidentrockenheit – wird als Naturheilmittel vor allem Leinsamen empfohlen. Leinsamen enthält sogenannte Lignane und andere Phytohormone, die ähnlich wirken wie Östrogen und die die Schleimproduktion anregen. Hebammen empfehlen Leinsamen z.B. auch vor der Geburt, damit die Scheide feuchter wird.

Weiterlesen: Kennt die Naturheilkunde ein Mittel gegen Scheidentrockenheit?

   

Welches Schüssler-Salz wendet man bei Scheidentrockenheit an?

Ob Schüssler-Salze wirken oder nicht, können auch wir nicht beantworten. Einige Frauen schwören darauf, Experten verweisen immer wieder auf die unbewiesenen Effekte. Unsere Empfehlung: Gehen Sie nach Ihrem Bauchgefühl. Wenn Sie glauben, dass es Ihnen hilft, dann probieren Sie es ruhig aus.

Aber nun zur Antwort: Die Befürworter empfehlen bei Scheidentrockenheit vor allem Natrium Chloratum Nr. 8. Dieses Salz soll die empfindlichen Scheidenschleimhäute bei der Regeneration unterstützen.

Weiterlesen: Welches Schüssler-Salz wendet man bei Scheidentrockenheit an?

   

Trockene Scheide: Was kann ich tun, um Entzündungen im Genitalbereich zu vermeiden?

Gerät die Vaginalflora infolge der Veränderungen während der Wechseljahre aus dem Gleichgewicht, wird die Schleimhaut im gesamten Genitalbereich empfänglicher für Infektionen mit Bakterien und Pilzen. Was Sie tun können? Schonend mit Vagina und Scheide umgehen.

Weiterlesen: Trockene Scheide: Was kann ich tun, um Entzündungen im Genitalbereich zu vermeiden?

   

Scheidentrockenheit und wiederholt Infektionen: Welche Unterwäsche soll ich tragen?

Frauen, die mehrfach eine Genitalinfektion hatten, sollten besonders darauf achten, was sie „darunter“ anziehen! Frauenärzte empfehlen gemeinhin, Unterwäsche aus Baumwolle zu tragen.

Weiterlesen: Scheidentrockenheit und wiederholt Infektionen: Welche Unterwäsche soll ich tragen?

   

Bei welchen Wechseljahresbeschwerden im Genitalbereich kann Linoladiol® N Creme helfen?

Linoladiol® N Creme wird in erster Linie zur Behandlung von Beschwerden im Schambereich und an der Scheide verschrieben, wenn diese auf einen Östrogenmangel zurückzuführen sind.

Weiterlesen: Bei welchen Wechseljahresbeschwerden im Genitalbereich kann Linoladiol® N Creme helfen?

   

Wie wird Linoladiol® N Creme angewendet?

Im äußeren Genitalbereich sollte die Creme zwei- bis dreimal täglich aufgetragen werden. In die Scheide sollte man sie mit dem beigefügten Applikator vor der Nachtruhe einführen.

Weiterlesen: Wie wird Linoladiol® N Creme angewendet?

   

Wann sollte Linoladiol® N Creme nicht angewendet werden?

Nicht verwenden darf man die Creme:

   
Anzeigen