Mönchspfeffer-Präparate & Wechseljahre

Welche pflanzlichen Mittel gegen Wechseljahresbeschwerden enthalten Mönchspfeffer? Mehr zu den einzelnen Präparaten in diesem Kapitel.

Welche Mönchspfeffer-Präparate gibt es gegen Wechseljahres-Beschwerden?

Mönchspfeffer zählt zu den klassischen Heilpflanzen gegen Wechseljahresbeschwerden. Während andere pflanzliche Mittel eher die Hitzewallungen und ähnliche Symptome lindern, hat Mönchspfeffer vor allem einen positiven Effekt auf den Monatszyklus. Es harmonisiert die Regelblutungen und vermindert die PMS-Symptome vor der Periode. Außerdem lindert Mönchspfeffer Brustspannen und Brustschmerzen.

Weiterlesen: Welche Mönchspfeffer-Präparate gibt es gegen Wechseljahres-Beschwerden?

   

Welche Nebenwirkungen können unter Mönchspfeffer (Agnus castus) auftreten?

Nebenwirkungen treten unter Arzneimitteln mit dem pflanzlichen Wirkstoff Mönchspfeffer so gut wie nicht auf. Die einzige relevante Ausnahme sind Überempfindlichkeiten (allergische Reaktionen) gegen Mönchspfeffer oder einen der Zusatzstoffe. Dann kann es zu Hautausschlägen oder Schwellungen mit Juckreiz kommen.

Weiterlesen: Welche Nebenwirkungen können unter Mönchspfeffer (Agnus castus) auftreten?

   

Wie wirkt Agno-Sabona gegen Wechseljahresbeschwerden?

Agnes-Sabona Hartkapseln enthalten den pflanzlichen Wirkstoff Mönchspfeffer. Mönchspfeffer (auch Keuschlamm oder Agnus castus genannt) wirkt vor allem harmonisierend auf den Monatszyklus. Die PMS-Beschwerden vor der Regelblutung werden gelindert, und insbesondere Symptome wie Brustspannen oder Brustschmerzen werden gelindert.

Weiterlesen: Wie wirkt Agno-Sabona gegen Wechseljahresbeschwerden?

   
Anzeigen