Wann darf man Angeliq® nicht einnehmen?

Das Hormonkombinationspräparat Angeliq® darf man nicht einnehmen bei:

Unsere 10 wichtigsten Tipps für die Wechseljahre

weiterlesen...

  • schwerer Niereninsuffizienz (Nierenschwäche) oder akutem Nierenversagen
  • bestehendem oder früherem Brustkrebs bzw. bei entsprechendem Verdacht
  • anderer östrogenabhängiger Krebserkrankung bzw. bei entsprechendem Verdacht (v.a. Endometriumkarzinom)
  • Blutung im Genitalbereich, deren Ursache nicht abgeklärt wurde
  • unbehandelter Endometriumhyperplasie
  • früherer idiopathischer (Ursache unklar) oder bestehender venöser thromboembolischer Erkrankung (v.a. Lungenembolie, tiefe Venenthrombose)
  • bestehender oder erst kurze Zeit zurückliegender arterieller thromboembolischer Erkrankung (v.a. Angina pectoris, Herzinfarkt)
  • akuter Lebererkrankung oder zurückliegenden Lebererkrankungen, solange sich die relevanten Leberenzym-Werte nicht normalisiert haben
  • Porphyrie

Sofort abgesetzt werden muss die Behandlung bei:

  • Ikterus (Gelbsucht)
  • Verschlechterung der Leberfunktion
  • plötzlich auftretenden Sehstörungen
  • deutlicher Erhöhung des Blutdrucks
  • erstmaligem Auftreten migräneartiger Kopfschmerzen
  • Thrombose
Anzeigen