Was versteht man unter einer „sequentiellen Hormontherapie“?

Eine sequentielle Hormontherapie lehnt sich an die hormonellen Veränderungen des natürlichen weiblichen Zyklus' an. In der ersten Hälfte des Zyklus’ (10 Tage) werden ausschließlich Östrogene verabreicht, in der zweiten Hälfte (10 bis 12 Tage) zusätzlich auch ein Gestagen.

Unsere 10 wichtigsten Tipps für die Wechseljahre

weiterlesen...

Einige Tage nach dem Ende dieser Östrogen-Gestagen-Gabe kommt es zur Monatsblutung.

Danach kann eine Östrogenpause (6 Tage) folgen. Es gibt aber auch Präparate mit östrogenhaltigen Tabletten für die folgenden Tage, um einen immer gleichbleibenden Östrogenblutspiegel zu gewärleisten.

Für die sequentielle Hormontherapie stehen verschiedene Präparate (Tabletten und Pflaster) zur Verfügung, die Hormone in unterschiedlichen Dosierungen enthalten. Sie folgen aber alle dem oben beschriebenen Muster.

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Anzeigen