Was unterscheidet Estramon-Pflaster von den Estramon-comp-Pflastern?

Während Estramon®-Pflaster als Wirkstoff ausschließlich Östrogen (Estradiol) enthalten, sind in Estramon® comp sowohl Estradiol (2 mg) als auch 1 mg des Gestagens (das andere weibliche Geschlechtshormon) Norethisteronacetat enthalten.

Unsere 10 wichtigsten Tipps für die Wechseljahre

weiterlesen...

Demnach unterscheidet sich die Verwendung der beiden Pflaster. Die normalen Estramon®-Pflaster (ohne "comp") werden als Hormontherapie bei Frauen gegen die typischen Wechseljahresbeschwerden eingesetzt, die auf einen Östrogenmangel zurückzuführen sind.

Die Estramon®-comp-Pflaster sind speziell als Hormontherapie in der Postmenopause zugelassen, also wenn die Regelblutung bereits aufgehört hat.

Darüber hinaus setzt man beide Pflaster auch zur Vorbeugung von Osteoporose ein, allerdings nur dann, wenn die Behandlung mit anderen Mitteln gegen Osteoporose nicht in Frage kommt.

Natürlich gibt es auch noch zahlreiche andere Pflaster mit ähnlicher Wirkung. Lassen Sie sich von Ihrem Arzt beraten. Da die Hormontherapie von Wechseljahresbeschwerden durchaus umstritten ist, sprechen Sie am besten ausführlich mit Ihrem Arzt über Nutzen und Risiken einer solchen Behandlung.

Autorin: Anna Haugg

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Anzeigen