Wann wird das Hormonpflaster Estramon verschrieben?

"Estramon® transdermale Pflaster" enthalten den Östrogen-Wirkstoff Estradiol und dienen zur Behandlung von Wechseljahresbeschwerden. Dazu zählen Symptome wie Hitzewallungen, Schweißausbrüche oder andere Beschwerden, die sich auf den Östrogenmangel zurückführen lassen. Darüber hinaus werden die Pflaster mitunter auch zur Vorbeugung von Osteoporose verschrieben.

Unsere 10 wichtigsten Tipps für die Wechseljahre

weiterlesen...

Als Wirksubstanz enthalten Estramon® Pflaster Estradiol (2, 4, 6 oder 8 mg), wovon täglich durchschnittlich 25, 50, 75 bzw. 100 μg über das Pflaster abgegeben werden.

Wichtig zu wissen: Nach den Wechseljahren (Postmenopause) dürfen die Pflaster nur noch eingenommen werden, wenn die Gebärmutter entfernt wurde.

Natürlich gibt es auch noch zahlreiche andere Pflaster mit ähnlicher Wirkung. Lassen Sie sich von Ihrem Arzt beraten. Da die Hormontherapie von Wechseljahresbeschwerden durchaus umstritten ist, sprechen Sie am besten ausführlich mit Ihrem Arzt über Nutzen und Risiken einer solchen Behandlung.

Autoren: Anna Haugg & Dr. med. Jörg Zorn

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Kommentare (3)
Hormonpflaster
3 Freitag, den 22. März 2019 um 08:05 Uhr
Silke
Hallo,
ich war gestern bei meiner Frauenärztin, die mir gegen meine Wechseljahrsbeschwerden das Hormonpflaster Fem7 Conti PFT verschrieben hat. Das gibt es aber nicht mehr. Daraufhin hat sie das Rezept auf Estramon Conti 30/95 PFT umgestellt. Jetzt meine Frage: Ist das eine gute Alternative zu Fem7? Ich bin 54 Jahre, habe seit ca. 1 Jahr keine Blutung mehr. Meine Beschwerden sind: Xmal am Tag Schweißausbrüche, nächtliche Schweißausbrüche, Gelenkbeschwerden, Haarausfall, Gewichtsprobleme, etc. Übrigens - ich besitze meine Gebärmutter noch. Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.
Hormonpflaster nach Thrombose und Embolie
2 Montag, den 02. Juli 2018 um 12:20 Uhr
Iris Meßenzehl
War heute bei meiner Gynäkologin, die aber eine Behandlung mit dem Hormonpflaster abgelehnt hat, weil ich vor 15 Jahren eine Thrombose und Embolie hatte. Auslöser war eine Busreise, keine genetische Veranlagung und danach auch keinerlei Beschwerden mehr. Bin allerdings stark übergewichtig, treibe trotzdem täglich Sport, rauche nicht und trinke keinen Alkohol. Außerdem trage ich Thrombosestrümpfe zur Prophylaxe. Wie hoch ist mein Risiko, das Pflaster doch zu nehmen? Kann, bedingt durch die dauernden Hitzewallungen, nachts nicht mehr schlafen.
Estramon 100 mg 24 Stunden
1 Samstag, den 02. September 2017 um 15:37 Uhr
Khazal Broyan
Hallo,
ich und mein Mann machen das zweite Mal künstliche Befruchtung. Im Internet steht, dass man Estramon-Pflaster erst nehmen soll, wenn die Gebärmutter entfernt ist. Jetzt habe ich es seit zwei Wochen drauf, aber wollte sagen, dass meine Gebärmutter nicht entfernt wurde.
Anzeigen