Schützt Östrogen vor Bluthochdruck?

Ja, dem weiblichen Geschlechtshormon Östrogen wird eine Schutzfunktion hinsichtlich Bluthochdruck und Herz-Kreislauf-Erkrankungen zugesprochen. Demzufolge steigt das Risiko nach den Wechseljahren, wenn der weibliche Körper deutlich weniger Östrogene produziert.

Das erhöhte Risiko für einen Bluthochdruck lässt sich durch eine Hormonersatzbehandlung in den Wechseljahren normalisieren. Deshalb erhielten Frauen in oder nach den Wechseljahren früher häufig Hormone. Doch weiß man inzwischen, dass das mögliche Risiko einer solchen hormonellen Behandlung unter Umständen größer als der Nutzen ist.

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Anzeigen