Dreimonatsspritze

Ist die Dreimonatsspritze wirklich genauso sicher wie die Pille? Und was kostet sie? Mehr dazu in diesem Kapitel.

Wie funktioniert die Dreimonatsspritze und für wen ist sie besonders geeignet?

Bei dieser Verhütungsmethode wird alle 3 Monate ein sogenanntes Depot-Gestagen, also ein langwirksames Hormonpräparat gespritzt. Gestagen ist ein Abkömmlinge des körpereigenen weiblichen Hormons Progesteron, das auch Gelbkörperhormon genannt wird.

Weiterlesen: Wie funktioniert die Dreimonatsspritze und für wen ist sie besonders geeignet?

   

Was sollte ich bezüglich der Dreimonatsspritze (Depo-Clinovir, Noristerat oder Sayana) noch wissen?

Wenn Sie sich nach genauer Abwägung der Vor- und Nachteile für die Dreimonatsspitze entscheiden, können Sie nahezu jederzeit starten.

Weiterlesen: Was sollte ich bezüglich der Dreimonatsspritze (Depo-Clinovir, Noristerat oder Sayana) noch wissen?

   

Welche gesundheitlichen Besonderheiten sind bei Verwendung der Verhütungsspritze zu berücksichtigen?

Eine häufige Begleiterscheinung der Dreimontagsspritze sowie anderer Gestagenpräparate ist, dass der Monatszyklus unregelmäßig werden kann. Die Periodenblutung wird meist schwächer oder setzt nach einiger Zeit – während der Einnahme und manchmal noch einige Zeit nach dem Absetzen –  komplett aus.

Weiterlesen: Welche gesundheitlichen Besonderheiten sind bei Verwendung der Verhütungsspritze zu berücksichtigen?