Was ist die Pille danach? In welchen Fällen kann die Einnahme sinnvoll sein?

Die Pille danach ist ein Hormonpräparat, welches eine ungewollte Schwangerschaft auch bis zu 5 Tage nach ungeschütztem Geschlechtsverkehr noch verhindern kann. In der Medizin wird sie auch Postkoitalpille genannt (lateinisch für „nach dem Geschlechtsverkehr“).

Die Pille danach ist explizit kein klassisches Verhütungsmittel, sondern wird lediglich bei Verhütungs-Pannen oder in anderen Notfällen verwendet. Solche Situationen können sein:

  • Bei der regulären Einnahme der Pille (insbesondere der Minipille) wird eine oder mehr Tablette vergessen
  • Die Schutzfunktion der Pille (Minipille) wird durch Erbrechen oder Durchfall verringert
  • Andere Verhütungsmethoden gehen schief, z.B. reißt das Kondom
  • Empfängnisverhütung wurde komplett verdrängt
  • Vergewaltigung (wenn eine Empfängnis möglich sein könnte)

Pille danach ist meist gut verträglich

Im Grunde handelt es sich bei der Pille danach lediglich um eine hoch dosierte Menge einer normalen Antibabypille. Die früher meist verwendete Hormon-Kombination aus Östrogen und Progesteron (das sogenannte Yuzpe-Schema) ist mittlerweile eher unüblich. Heute verwendet man meist nur das Hormon Progesteron (vom Typ Levonorgestrel in der Dosierung 1,5 mg). Dieser Einzelwirkstoff ist nicht nur noch wirksamer als die Kombination, sondern macht die Pille danach heute insgesamt auch sehr gut verträglich. Durch die ausschließliche Verwendung von Progesteron kann sie sogar bei Verhütungs-Pannen während der Stillzeit verwendet werden (hier sollte die Milch allerdings für mindestens 8 Stunden abgepumpt und verworfen werden).

Im Zweifelsfall lieber auf Nummer sicher gehen

Eine generelle Frage ist, ob die Postkoitalpille nach ungeschütztem/ ungeplanten Geschlechtsverkehr in jeder Zyklusphase genommen werden sollte oder, ob eine Einnahme nur rund um den mutmaßlichen Zeitpunkt des Eisprungs nötig ist. Hierzu ist folgendes zu sagen: Wer einen ganz regelmäßigen Menstruations-Rhymthus hat, seinen Körper z.B. durch natürliche Verhütungsmethoden gut kennt und dann z.B. ein paar Tage vor der nächsten Regelblutung ungeschützten Sex hat, wird auf die Pille danach wahrscheinlich eh verzichten und damit recht sicher fahren. Wer aber nicht in dieser Lage ist und für den eine Schwangerschaft keinesfalls in Frage kommt, sollte hier nicht auf Risiko gehen. Gerade junge Mädchen, deren Zyklus oft noch nicht so ganz eingespielt ist, sollten im Zweifel immer auf Nummer sicher gehen statt ggf. einen späteren Schwangerschaftsabbruch zu riskieren.

Autor: Dr. med. Monika Steiner/ Ärztin