Wie genau funktioniert die Temperaturmethode?

Die Körpertemperatur der Frau steigt nach dem Eisprung leicht an und bleibt durch einen thermischen Effekt des Hormons Progesteron bis zum Ende des Zyklus konstant erhöht. Bei der sogenannten Temperaturmethode macht man sich diese Tatsache zunutze, um festzustellen, wann die fruchtbaren Tage sind bzw. wann genau die „sichere Zeit“ beginnt.

Genau genommen handelt es sich hier also nicht um eine Verhütungsmethode, sondern um eine Möglichkeit, die Zeichen des Körpers insoweit zu erkennen, dass man den Zeitraum, in dem eine Schwangerschaft eintreten kann, weitgehend genau erkennen und eingrenzen kann. Die eigentliche Verhütung besteht dann darin, in der fruchtbaren Zeit abstinent zu sein oder aber andere Methoden wie z.B. Kondom, Diaphragma, Lea Contraceptivum o.a. zu verwenden.

Morgendliche Temperatur einfach in Formblatt oder App eintragen

Um diese natürliche Empfängnisregelung zu praktizieren, müssen Sie jeden Morgen direkt nach dem Aufwachen Ihre Temperatur messen. Genaugenommen heißt der entscheidende Messwert „Basaltemperatur“, also diejenige Temperatur, die der Körper im weitgehenden Ruhezustand hat. Dazu ist es wichtig, dass die Messung gemacht wird, bevor Sie aufstehen, oder sich z.B. aufsetzen, um zu rauchen oder zu frühstücken. Sie können oral (im Mund), vaginal oder rektal messen – einzig die Messung in der Achselhöhle ist zu ungenau, um verwertet werden zu können. Wenn Sie sich für eine "Mess-Stelle" entschieden haben, sollten Sie diese beibehalten, damit es keine größeren Abweichungen gibt. Achten Sie bitte beim Kauf des Thermometers auf eine gute Qualität. Geeignet sich herkömmliche Quecksilber-Thermometer ebenso wie Digital-Thermometer, die aber unbedingt zwei Stellen hintern Komma anzeigen können sollten.

Zum Thema Temperaturkurven: Wenn Sie bei Google oder einer anderen Internet-Suchmaschine „Basaltemperatur“ und „Kurvenblatt“ eingeben, bekommen Sie gleich mehrere Möglichkeiten, sich geeignete Temperaturtabellen runterzuladen. Diese können für den Eigengebrauch später auch beliebig oft kopiert werden. Mittlerweile gibt es übrigens auch gute Apps!

Drei Tage nach dem ersten Temperaturanstieg sind Sie nicht mehr fruchtbar

Den gemessenen Wert tragen Sie bitte in das Kurvenblatt ein. Die Differenz zwischen der ersten Zyklushälfte und der zweiten, also der nach dem Eisprung, beträgt in der Regel 0,2 bis 0,5 Grad. Wenn Sie die Kurve nach ein paar Tagen oder Wochen betrachten, werden Sie in der Zyklusmitte meist einen deutlich sichtbaren Kurvensprung sehen. Ab dem dritten aufeinanderfolgenden Tag nach dem Steigen der Kurve können Sie davon ausgehen, bis zum Ende des Zyklus nicht mehr fruchtbar zu sein (dabei sollten die drei gestiegenen Werte höher sein als die Temperatur an den sechs Tagen zuvor). Wenn Sie also zurzeit kein Kind möchten, können Sie in den folgenden knapp zwei Wochen ungeschützten Verkehr haben. (Gegen Geschlechtskrankheiten sind Sie natürlich nicht gefeit – sollte hier für Sie ein Risiko bestehen, sollten Sie sich auch in dieser Zeit z.B. mit Kondomen schützen).

Im Laufe der Zeit kann man mehr sichere Tage dazu gewinnen

Bei einem relativ regelmäßigen Zyklus und nach mehrmonatigem Temperaturmessen werden Sie den Zeitraum der „sicheren Tage“ in der Regel noch um einige Tage, vielleicht sogar bis zu einer Woche erweitern können – nämlich um die ersten Tage des Menstruationsmonats. Hier ist aber zu empfehlen, mindestens 10-12 eigene Kurven zusammenzuhaben, um eine gute Sicherheit zu erreichen. Um die Anzahl der unfruchtbaren Tage zu Beginn des Zyklus zu ermitteln, ziehen Sie einfach vom Tag des frühesten Temperaturanstiegs 8 ab. Beispiel: In den letzten 12 Monaten war der früheste erste Anstiegstag der 15. dann gilt: 15 - 8 = 7, heißt also, dass Sie mit größter Wahrscheinlichkeit davon ausgehen können, auch in den ersten7 Zyklustagen unfruchtbar zu sein und damit dann ebenfalls ungeschützt Verkehr haben können.

Autor: Dr. med. Monika Steiner/ Ärztin