Ist Lea Contraceptivum das richtige Verhütungsmittel für mich?

Das Lea Contraceptivum ist ein aus Silikon bestehendes Pessar, welches direkt vor den Muttermund platziert wird, auf diese Weise den weiteren Weg für die Samenzellen verschließt und somit eine Befruchtung und Einnistung verhindert. Es wird nur bei Bedarf und dann auch nur lokal, am Ort des Geschehens verwendet, sodass mit keinerlei ernstzunehmenden Nebenwirkungen zu rechnen ist. Wenn man es in Kombination mit natürlichen Verhütungsmaßnahmen wie der Temperaturmethode verwendet, braucht man es sogar nur an wenigen Tagen innerhalb des Zyklus zu verwenden.

Guter Halt durch sanfte Sogwirkung

Im Unterschied zum Diaphragma saugt sich „Lea“ durch Sogwirkung sanft an den Vaginalwänden sowie dem Gebärmutterhals (der sog. Zervix) fest,  sobald es in den hinteren Teil der Scheide eingeführt wird. Das dafür nötige Vakuum in der dem Muttermund zugewandten Kappenwölbung entsteht, weil auch kleine Reste von Luft und Sekret durch ein in der Mitte der Silikonkappe schmales weiches Ventil entweichen können. Lea Contraceptivum wird somit sicher an den hinteren Vaginalwänden in Position gehalten. Ein Wegrutschen ist bei richtiger Positionierung sehr unwahrscheinlich.

Noch sicherer mit zusätzlichem Spermizid

Der Pearl-Index, also die empfängnisverhütende Sicherheit beträgt 2,9 ohne Spermizid und 2,2 mit Spermizid. Das heißt, wenn 100 Paare ein Jahr lang ausschließlich mit dieser Methode verhüten, werden 2 bis 3 trotzdem schwanger. Damit liegt diese Maßnahme in einem sehr guten Mittelfeld. Es gibt noch zuverlässigere Verhütungsmittel, in Anbetracht nahezu fehlender Nebenwirkungen und dem Vorteil, dass man „Lea“ nur bei Bedarf anwenden braucht, ist es für viele Paare aber eine gute und praktikable Verhütungslösung. Die oben genannten Werte zeigen, dass es die Sicherheit ein wenig vergrößert, wenn man etwa einen Teelöffel voll Spermien hemmendes Gel in die Mulde des Lea Contraceptivums platziert. Hier eignet sich Sperma abtötendes Mittel wie Ortho Creme® oder Nonox® sowie Samenzellen hemmendes Gel auf Milch- oder Zitronensäure wie Contragel grün® oder Caya Gel®).

Ohne Arztbesuch in der Apotheke bestellbar

Das Lea Contraceptivum besteht vollständig aus medizinisch hochwertigem Silikon, wodurch es auch keine Allergien (wie bei Latex möglich) auslösen kann. Es braucht nicht individuell angepasst zu werden, da eine Größe für alle Frauen passt (Ausnahmen sind hier lediglich sehr seltene Scheidenfehlbildungen, von denen man in der Regel aber durch frühere gynäkologische Untersuchungen weiß). Für Lea braucht man auch kein Rezept – Sie können dieses Verhütungsmittel plus Spermizid selbst in jeder Apotheke und auch im Internet kaufen. Der Preis liegt bei einmalig etwa 50 Euro plus ggf. Spermizid-Gel für rund 10 Euro pro Tube. Lea ist waschbar und immer wieder verwendbar. Bei guter Pflege kann man dasselbe Käppchen bis zu zwei Jahren benutzen.

Autor: Dr. med. Monika Steiner/ Ärztin