Wer erfand das Kondom?

Das ist unbekannt. Oft ist zu lesen, der Erfinder sei Charles Goodyear. Aber das ist falsch. Der Kautschuk-Forscher aus dem 19. Jahrhundert, später Namensgeber einer berühmten Reifenfirma, stellte nur das erste Kondom aus Gummi her. Kondome gab es aber schon zuvor.

So war zum Beispiel schon Casanova, der berühmte Frauenheld aus dem 18. Jahrhundert, ein eifriger Kondom-Benutzer. Aber nicht etwa, um seine weiblichen Eroberungen vor einer Schwangerschaft zu schützen, sondern vielmehr, um sich vor der Syphilis zu schützen. Die war damals nämlich eine sehr reale Bedrohung, wenn man es mit dem Partnerwechsel zu bunt trieb. Die Kondome waren zu dieser Zeit aus tierischen Materialien gefertigt, zum Beispiel aus Schafsdarm. Der Schutz, den sie boten, war zwar nicht sonderlich zuverlässig, aber immerhin.

Aber die eigentliche Erfindung des Kondoms reicht noch weiter zurück. Die ältesten uns bekannten Berichte stammen von Minos, dem König von Kreta. Angeblich benutzte er Überstülper, die aus Blasen von Ziegen hergestellt wurden. Etwa 1200 v.Chr. war das.

Autor: Dr. med. Jörg Zorn