Was sollte ich zum Thema Diaphragma noch wissen?

Nach Entbindungen, Fehlgeburten, Operationen an der Gebärmutter oder Gewichtsschwankungen von mehr als 5 KG sollte die korrekte Größe des Diaphragmas neubestimmt werden. Erst- oder Neuanpassung sollte nach vaginaler Entbindung frühestens nach 6 Wochen erfolgen. Vorher wird man durch die Rückbildungsvorgänge im Körper nicht die richtige Größe ermitteln können.

Relativ preiswerte Form der Verhütung

Das Diaphragma sollte nach Gebrauch mit lauwarmen Wasser und milder Seife abgewaschen und trocken im mitgelieferten Kästchen aufbewahrt werden. Bei guter Pflege kann es bis zu zwei Jahren halten. Ein Diaphragma kostet einmalig rund 25 - 45 Euro, eine Tube Spermizid etwa 10 Euro. Damit ist diese Verhütungsmethode vergleichbar preiswert.  

Es gibt übrigens verschiedene Arten von Samen hemmenden Gels oder Cremes. Einige sind spermatozid, also Sperma abtötend (wie Ortho Creme® oder Nonox®), andere hemmen lediglich die Bewegung der Samenzellen (diverse auf Milch- oder Zitronensäure basierenden Gele wie DiaphragmaGel Lacto®, DiaphragmaGel Citro®). Für welches man sich auch entscheidet, es muss auf jeden Fall eines auf Wasserbasis (nicht Ölbasis) sein und mit der Verwendung von Diaphragmen kompatibel.

Es geht auch ohne Spermizid

Man kann das Diaphragma übrigens auch ohne spermizides Gel verwenden, da die Barrierefunktion vor allem durch die Gummimembran des Rings ausgeht. Das heißt die Samenzellen werden schon rein mechanisch vom Eindringen in die Gebärmutter abgehalten und durch das Verbleiben im sauren Scheidenmilieu auch schnell immobil. Wenn allerdings doch etwas Sperma den Weg über den Rand findet, kann es eben noch durch das Gel gehemmt werden. Untersuchungen zeigen, dass die Kombination um einige Prozentpunkte zuverlässiger ist, als die Verwendung des Diaphragmas ohne zusätzliches Spermizid.

Die Anwendung ohne Samen tötendes oder hemmendes Gel käme dann infrage, wenn Sie die verschiedenen Spermizide nicht vertragen oder die Nutzung als unangenehm empfinden, aber trotzdem mit dem Diaphragma verhüten möchten – z.B. um die Zeitspanne bis zum ersten Baby oder zwischen zwei Kindern tendenziell noch etwas zu verlängern.

Ölhaltige Cremes und Arzneimittel können Latex schädigen

Wenn Sie aufgrund einer Pilzinfektion oder bakteriellen Entzündung der Scheide ein lokales Medikament nehmen, sollten Sie das Diaphragma bis eine Woche nach Beendigung der Behandlung nicht verwenden. Der Grund ist, dass eventuell ölbasierte Inhaltsstoffe der Arzneicremes den Latex angreifen und die Verhütung unsicher machen können. Das gilt natürlich auch für die eventuelle Verwendung von Gleitmitteln auf Ölbasis. Im Laufe der Zeit sind Änderungen der Farbe und der Flexibilität beim Latex übrigens ganz normal. Wenn es keine Löcher oder Risse aufweist, ist es weiterhin sicher und nutzbar.

Was tun bei Verhütungspannen?

In seltenen Fällen, gerade wenn die Größe doch nicht ganz genau passt, kann es passieren, dass das Diaphragma verrutscht oder sich komplett aus seiner Position löst. Auch kann es vorkommen, dass Sie erst im Nachhinein entdecken, dass Sie es gar nicht richtig über den Muttermund gelegt haben oder in denen Ihnen erst nach dem Entfernen eine Beschädigung des Gummirings auffällt. Wenn Sie ganz sicher nicht schwanger werden wollen, sollten Sie in den Fällen die Anwendung der „Pille danach“ erwägen.

Autor: Dr. med. Monika Steiner/ Ärztin