Welche fettarmen Zubereitungsarten gibt es?

Der Fettgehalt von Speisen kann je nach Zubereitungsart stark variieren. Wer abnehmen möchte, sollte beim Kochen darauf achten, möglichst wenig Fett zu verwenden. Folgende fettarmen Zubereitungsarten eignen sich besonders gut, um Kalorien einzusparen:

Dünsten

Beim Dünsten gibt man etwas Wasser (oder Gemüsefond) in den Kochtopf. Anschließend lässt man das Gemüse darin gar ziehen. Folgende Lebensmittel eignen sich besonders gut zum Dünsten: Gemüse, Obst, Fisch oder Fleisch.

Dampfgaren

Mithilfe eines Dampfgargeräts ist es möglich, besonders fettarm zu kochen. Das Kochgut wird völlig ohne Zugabe von Fett gekocht. Und so funktioniert es: Die Lebensmittel werden in einem dafür vorgesehenen Behälter in den Garraum befördert. Nachdem die Temperatur eingestellt ist, arbeitet das Gerät vollautomatisch.

Tipp: Wer sich kein Dampfgargerät kaufen möchte, kann auch einen Dampfgareinsatz (Siebeinsatz) verwenden, der in einen Topf mit etwas Wasser gegeben wird. Diese Methode eignet sich gut für Gemüse und Fisch, aber auch für Fleisch und Kartoffeln.

Unsere 10 wichtigsten Tipps zum Abnehmen

weiterlesen...

Schmoren

Unter Zugabe von etwas Wasser (statt Fett) werden die Lebensmittel in einem großen Römertopf ins Backrohr geschoben. Sowohl Gemüse als auch Fisch und Fleisch lassen sich damit schonend und fettarm zubereiten.

Tipp: Wurzelgemüse in einen Bräter geben und das Fleisch darauf setzen. Anschließend ein wenig Wasser darüber verteilen und das Kochgut bei niedriger Temperatur schmoren lassen. Durch den Bratensaft bekommt das Gemüse einen besonders aromatischen Geschmack, ganz ohne Zugabe von Fett!

Backen

Frittierte Speisen sind beim Abnehmen absolut tabu! Wer jedoch nicht auf Pommes frites oder Bratkartoffeln verzichten möchte, die normalerweise in der Pfanne mit viel Fett zubereitet werden, kann die Lebensmittel auch prima auf Backpapier im Backrohr zubereiten.

Grillen

Beim Grillen wird das Gemüse auf den Grillrost gelegt und mittels Holzkohle oder im Backofen gegart. Die Zugabe von Fett ist nicht notwendig. Fisch, Fleisch sowie Gemüse mit geringer Garzeit sind zum Grillen bestens geeignet.

Autorin: Nina Peterz

Anzeigen