Eignen sich Light-Produkte zum Abnehmen?

Antwort von Autorin Nina Peterz

Light-Produkte vermitteln den Eindruck, damit schneller abnehmen zu können, ohne zu hungern. Das stimmt allerdings nicht. Light-Produkte haben im Vergleich zum Originalprodukt zwar weniger Kalorien, sie sättigen dafür aber auch schlechter.

Die Gefahr ist daher groß, mehr davon zu essen als eigentlich nötig wäre. So kann es sein, dass man durch den Mehrkonsum der Light-Ware mehr Kalorien zu sich nimmt, als durch den Konsum der herkömmlichen Vollfettprodukte.

Unsere 10 wichtigsten Tipps zum Abnehmen

weiterlesen...

Aus diesen Gründen eigenen sich Light-Produkte nur bedingt zum Abnehmen. Nur wenn die gleiche Menge der Light-Produkte verzehrt wird, im Vergleich zum herkömmlichen Produkt, so kann sich die Light-Version mittel- und langfristig aufgrund der eingesparten Kalorien bemerkbar machen.

Der Schwindel mit fettarmen Light-Produkten

Hinzu kommt, dass fettarme Produkte zwar weniger Fett liefern. Damit sie aber trotzdem schmecken, geben die Hersteller mehr Zucker dazu und die Kalorienmenge bleibt die Gleiche.

Zudem muss erwähnt werden, dass Light-Produkte zwar weniger Fett enthalten, dadurch aber noch lange nicht fettarm sind. Reduziert man beispielsweise den Fettgehalt einer fetten Wurst (z.B. Salami mit 40 g Fett pro 100 g) um 50%, so enthält das fettreduzierte Produkt am Ende noch immer recht viel Fett (20 g pro 100 g) im Vergleich zu einer wirklich fettarmen Wurst (z.B. Schinken, mit einem Fettgehalt von nur 3 g pro 100 g). Gleiches gilt für den Zuckergehalt: Wird der Zuckergehalt einer Limonade reduziert, kann sie am Ende immer noch recht viel Zucker enthalten!

Autorin: Nina Peterz

Antwort von Autor Fedor Singer

Wer abnehmen will, greift im Supermarkt oft zu Light-Produkten, angeblich leichten Produktvarianten oder in das Diätsortiment. Dabei ist diese Verkaufsstrategie der Lebensmittelindustrie im Wesentlichen auf zwei Kernaussagen beschränkt: Entweder sie enthalten weniger Fett oder weniger Zucker als Konkurrenzprodukte.

Inzwischen gibt es viele Produktgruppen als Light-Produkt, z.B. Milchprodukte, Süßigkeiten, Chips, Margarine, Wurstwaren, Butter, Salziges für zwischendurch etc.. Die Werbebotschaft suggeriert dabei oft, dass man durch den Verzehr dieser Speisen automatisch in kurzer Zeit viel abnimmt und fit wird – ohne zu hungern. Dies ist so nicht richtig!

Nachteile bei genauerem Hinsehen

Zwar enthalten diese Lebensmittel meist weniger Kalorien, aber dadurch ist der Effekt der Sättigung geringer. Sie verführen also dazu, mehr zu essen, wenn man dies nicht ganz genau kontrolliert. Auch gibt es Produkte (beispielsweise Fruchtjoghurt), die mit einem geringeren Fettanteil einfach schlechter schmecken und deshalb mit mehr Zucker versetzt werden, was wiederum die Kalorienzahl erhöht. Dies ist weder ein Vorteil für die Gesundheit noch effektiv gegen Übergewicht und Adipositas. Denn die Energiebilanz muss negativ sein: Man sollte zum Abnehmen mehr Energie verbrennen (durch körperliche Aktivität) als zu sich nehmen.

Auch gibt es Light-Produkte, die nur geringfügig weniger Kalorien enthalten als das entsprechende Alternativprodukt. Ferner beinhalten Sie aufgrund ihrer aufwendigeren Verarbeitung viele Zusatzstoffe, wie z.B. Konservierungsmittel, Geschmacksverstärker oder Verdickungsmittel.

Also nie zu Light-Produkten greifen?

Man kann nicht alle Produkte über einen Kamm scheren. Wenn es denn schon Milch sein muss, ist Milch mit geringerem Fettgehalt mit Sicherheit zum Abnehmen besser geeignet als fettreiche. Auch kann man z.B. bei Fleisch und Wurstwaren, Käse oder Frischkäse, (möglichst ungesüßtem) Quark und Joghurt natürlich auf den Fettgehalt achten. Aber man sollte sich nicht auf ein grenzenloses Verzehren von Light-Produkten einlassen, die man nicht hinreichend überprüft hat.

Warum nicht gleich gesünder essen?

Ein wichtiger Aspekt, der gegen Light-Produkte spricht, ist die Tatsache, dass viele von ihnen zu Produktgruppen gehören, die ohnehin der Gesundheit abträglich sind. Bevor Sie zu Diät-Chips greifen, stellen Sie sich doch einmal die Frage: Warum überhaupt ungesunde Chips? Warum esse ich nicht gleich etwas Gesundes, z.B. eine Scheibe mageren Schinken auf Vollkornbrot, was ebenfalls herzhaft schmeckt? Grundsätzlich gilt, dass man nicht einfach nur abnehmen sollte, um gegen Übergewicht und Adipositas vorzugehen, sondern sich auch an eine ausgewogene, gesunde Ernährung gewöhnen sollte.

Autor: Fedor Singer

Anzeigen