Kann man mit glutenfreier Ernährung abnehmen?

Ja, das ist möglich. Gluten ist ein natürliches Protein, das in Brot, Nudeln und Backwaren aus Weizen, Roggen oder Gerste steckt. Es sorgt dafür, dass das Brot fest wird und nicht auseinanderfällt (daher auch der Name Kleber-Eiweiß).

Aber auch Pommes frites, Chips, Schokolade, Kekse, Pudding, Ketchup, Knabbergebäck – und generell Fertiggerichte – enthalten Gluten, da es nicht nur stabilisiert, sondern ein guter Trägerstoff für Aromen ist.

Unsere 10 wichtigsten Tipps zum Abnehmen

weiterlesen...

Zu den glutenfreien Lebensmitteln zählen unter anderem: Gemüse und Obst, Milchprodukte, Reis, Kartoffeln, Eier, Fisch und Fleisch.

Gluten hilft beim Abnehmen – aber wie?

Wer auf Gluten verzichtet, ernährt sich automatisch kohlenhydratarm, dafür aber eiweißbetont und greift öfter mal zu Obst und Gemüse. Dadurch lassen sich relativ einfach einige Kalorien einsparen. Das heißt: Es ist nicht der Verzicht auf Gluten, der uns leichter abnehmen lässt, sondern vielmehr der Verzicht auf kohlenhydratreiche Getreideprodukte und Fertigprodukte.

Nicht immer ratsam

Achtung: Glutenfreie Produkte sollten genauer unter die Lupe genommen werden. Denn das fehlende Gluten in Keksen oder Brötchen wird oft durch eine Extraportion Zucker und Fett ersetzt. Somit liefern glutenfreie Produkte häufig sehr viele Kalorien – oft mehr als das Vergleichsprodukt. Wichtig ist es daher immer das Etikett auf der Verpackung genau zu lesen.

Autorin: Nina Peterz

Anzeigen