Wie läuft die Diät nach der Logi-Methode ab und ist sie empfehlenswert?

Die Abkürzung "Logi" steht für "Low Glycemic and Insulinemic Diet". Sie soll langfristig den Blutzucker niedrig halten und ebenso den Insulinspiegel. Aus diesem Grunde werden Kohlenhydrate vermieden, denn Kohlenhydrate sind Energielieferanten und gelangen als Zucker in das Blut.

Das Insulin wiederum ist ein körpereigenes Hormon, das dafür sorgt, dass der Zucker zur Energiegewinnung in die Körperzellen gelangen kann. Auch bremst Insulin den Abbau von Fettdepots.

Langfristiges Konzept mit "Steinzeiternährung"

Die Logi-Methode ist dabei nicht eine kurzfristige Diät, um die lästigen Pfunde aus dem letzten Urlaub wieder loszuwerden. Sie setzt vielmehr auf eine lebenslange Umstellung auf eine besondere Ernährungsform. Die Kost verzichtet größtenteils auf Zucker und Stärke und folgt damit dem Prinzip der "Steinzeiternährung". Der Theorie folgend kann man so Diabetes und Übergewicht vorbeugen und behandeln. Aber auch Menschen mit normalem Gewicht sollen so angeblich eine gesunde Ernährung entwickeln.

Der Gründer Nicolai Worm

Die Logi-Methode geht auf den Ökotrophologen Nicolai Worm zurück. Dabei hat er vor allem an Menschen gedacht, die eine Insulinresistenz haben. Bei dieser Stoffwechselerkrankung wird in hohem Maße Insulin in der Bauchspeicheldrüse hergestellt, weil die Zellen auf dieses nicht mehr ausreichend regieren. Die Folgen sind zu hoher Blutdruck, zu hohe Blutfettwerte und schließlich Diabetes.

Unsere 10 wichtigsten Tipps zum Abnehmen

weiterlesen...

Dabei legt Worm die These zugrunde, dass diese Erkrankung aus einer falschen Lebensweise herrührt. Worm behauptet ferner, dass die Ernährung nach der Logi-Methode gewissermaßen "artgerecht" sei, weil sie der Lebensweise aus der Frühsteinzeit entspricht. Hierfür sei der Mensch ausgelegt.

Entscheidend bei der Logi-Methode ist der niedrige glykämische Index, also eine möglichst geringe Wirkung eines Lebensmittels auf den Blutzucker. So soll die Insulinausschüttung verringert werden.

Wie funktioniert die Logi-Methode?

Es gibt keinen genau ausgearbeiteten Ernährungsplan, den man bei der Logi-Methode zu befolgen hätte. Stattdessen kann man auf der Logi-Pyramide nachschauen, welche Nahrungsmittel in welchen Mengen erlaubt sind. Die Grundlage bilden hier stärkefreie oder stärkearme Gemüse und Obstsorten, diese dürfen in unbegrenzter Menge gegessen werden. Eine Ausnahme ist allzu süßes Obst, weil es viel Zucker, also Kohlenhydrate enthält. Der Idealfall sind drei Portionen Gemüse und zwei Portionen Obst täglich.

Darüber hinaus sind fettarmes Fleisch, Fisch und Geflügel vorgesehen, außerdem wertvolle Fette wie Olivenöl oder Rapsöl. Brot und andere Getreideprodukte sollten aus Vollkorn sein, und auch dann nur in sehr kleinen Mengen verzehrt werden. Weißes Mehl ist Ihnen zwar nicht ganz untersagt, gilt aber als nicht empfehlenswert.

Wie sehen bei der Logi-Methode die Mahlzeiten aus?

Es gibt insgesamt drei Hauptmahlzeiten und zwei Zwischenmahlzeiten. Wenn Sie um Kohlenhydrate wie z.B. Müsli nicht ganz herum kommen, dann sind diese am besten morgens zu essen. Denn am Morgen ist die Reaktion auf Seiten des Blutzuckers und des Insulins am geringsten. Die Zwischenmahlzeiten sehen z.B. ein hart gekochtes Ei vor oder einen Rohkostsalat mit Dip. Als Mittagessen gibt es Fleisch oder Fisch mit Gemüse, als Abendbrot Käse, Fleisch oder Fisch.

Die Vorteile der Logi-Methode

Die Blutfett- und Blutzuckerwerte werden in der Tat durch die Logi-Methode besser, ebenso die Glukosetoleranz. Viele der vorgesehenen Nahrungsmittel haben wenig Kalorien, aber ein großes Volumen – dies hält natürlich lange satt. Auch Eiweiß, wie es in Fleisch und Fisch in großer Menge enthalten ist, ist gut für den Sättigungseffekt. So können Sie also gut durchhalten, ohne sich permanent den Hunger verkneifen zu müssen.

Obst und Gemüse in großer Menge zu essen, ist nachweislich gesund. Dass Vollkorn eher der Vorzug gegeben wird als Weißmehl, ist ebenso richtig. So erhalten Sie alle Mineralstoffe und Vitamine, die Sie brauchen. Wer ausreichend Eiweiß zu sich nimmt, braucht nicht zu befürchten, dass das Abnehmen die Muskulatur in Mitleidenschaft zieht. Der weitgehende Verzicht auf Zucker und Frittiertes dient sicherlich dem Ziel des Abspeckens.

Die Nachteile der Logi-Methode

Den meisten Menschen fällt es schwer, auf gut sättigende Beilagen wie Kartoffeln und Teigwaren zu verzichten. Außerdem stellen Sie sich bitte die Frage: Warum sollte eine an den Steinzeitmenschen angelehnte Ernährung gesund sein, wenn wir heute ein ganz anderes Leben führen? Wir "jagen und sammeln" schließlich nicht mehr! Wer Gicht hat, sollte sich nicht so eiweißreich ernähren wie die Logi-Methode es vorsieht. Wenn Sie vegetarisch leben, wird die Logi-Methode schnell langweilig.

Autor: Fedor Singer

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Anzeigen