Volumetrics-Diät

Was ist das Prinzip der Volumetrics-Diät?

Im Kern geht es bei der Volumetrics-Diät darum, möglichst Nahrungsmittel mit viel Volumen, aber wenig Inhalt zu essen. Oder mit geringer Energiedichte, um es mal etwas akademischer auszudrücken. Wenn also bestimmte kalorienreiche Nahrungsmittel statt in die Pfanne in eine Suppe geworfen werden, ist das klassisch "volumetrisch". Durch das Wasser in der Suppe wird man schneller satt.

Weiterlesen: Was ist das Prinzip der Volumetrics-Diät?

  

Welche Kartoffel-Variante ist in der Volumetrics-Diät die ungünstigste?

Pommes frites. Deren Energiedichte beträgt 2,9 kcal (Kilo-Kalorien) pro Gramm. Das ist viel und bedeutet gemäß der Volumetrics-Diät, dass man bis zum Sattwerden Massen an Kalorien verschlungen hat.

Weiterlesen: Welche Kartoffel-Variante ist in der Volumetrics-Diät die ungünstigste?

  

Welches Fleisch sollte man gemäß der Volumetrics-Diät am besten essen?

Hähnchenbrust und Putenschnitzel. Aber auch mageres Rindfleisch und sogar Schweineschnitzel (solange es nicht paniert ist) sind okay. Die Energiedichte dieser Fleischsorten beträgt zwischen 1 und 1,5 kcal (Kilo-Kalorien) pro Gramm. Das ist relativ wenig und bedeutet gemäß der Volumetrics-Diät, dass man bei der gleichen Nahrungsmenge bis zum Sattwerden weniger Kalorien zu sich genommen hat.

Weiterlesen: Welches Fleisch sollte man gemäß der Volumetrics-Diät am besten essen?

  

Welche Wurst ist nach den Volumetrics-Regeln die beste?

Gekochter und geräucherter Schinken, ohne Fettrand. Und kalter Braten. Im Prinzip also genau die Wurst- und Aufschnitt-Sorten, die auch bei jeder anderen Diät-Empfehlung durchgewunken werden.

Weiterlesen: Welche Wurst ist nach den Volumetrics-Regeln die beste?

  
Anzeigen